Das Klinikum Oldenburg und das Universitätsklinikum Groningen (UMCG) kooperieren seit Jahren grenzübergreifend auf verschiedenen Gebieten miteinander. Unter anderem gibt es eine intensive Zusammenarbeit beider Kliniken bei der Versorgung von Kindern mit angeborenem Herzfehler. Dabei findet die kinderkardiologische Vordiagnostik und die Nachbehandlung im Klinikum Oldenburg statt. Komplexe Fälle, die besondere Eingriffe am Herzen notwendig machen, werden an das UMCG weitergeleitet.

Erst­ver­sor­ger Oldenburg - spe­zia­li­sier­tes Zentrum Groningen

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Die Kooperationspartner aus Oldenburg, Groningen und der TK

Um die Versorgungs- und Behandlungsqualität ihrer Versicherten zu steigern, ist die TK dieser Kooperation beigetreten. Den Versicherten aus dem Nordwesten Deutschlands wird so in einem hoch spezialisierten Zentrum wohnortnah geholfen. Die Anspruchsprüfung durch das Klinikum Oldenburg bzw. bei Akutfällen durch die Universitätsklinik Groningen, läuft unbürokratisch über eine Internetplattform (TK-Europaservice). Auch die Abrechnung der Leistung erfolgt über direktem Weg mit der TK.

Stei­ge­rung der Kran­ken­haus­qua­li­tät

Die TK befürwortet Zusammenschlüsse wie in dieser Kooperation. So entsteht eine zukunftsfähige überregionale Versorgung mit Schwerpunktbildungen, die auch zwischen Krankenhäusern innerhalb Deutschlands zielführend ist. Mit diesem Konzept wird die Qualität in der Krankenhausversorgung für die Versicherten erhöht.