Die Techniker Krankenkasse (TK) möchte mit ihrem Konzept die Qualität in der Krankenhausversorgung weiterhin gewährleisten und die bestehenden sektoralen Grenzen zwischen den Versorgungsbereichen überwinden. Die Versorgungsstrukturen sollen an die regionalen Gegebenheiten in Niedersachsen angepasst werden:

  • Einbezug von Qualitätsaspekten in der Krankenhausvergütung und eine stärkere Berücksichtigung der Qualität in der Krankenhausplanung
  • Einführung eines regulierten Wettbewerbs mit dem Ziel einer stärkeren Spezialisierung und Schwerpunktsetzungen bei den Krankenhäusern, um dadurch eine Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit zu erreichen
  • Stärkere Verzahnung des ambulanten und stationären Sektors durch eine sektorenübergreifende regionale Versorgungsplanung und die Etablierung von Integrierten Versorgungszentren (IVZ). Ergänzt werden die IVZ durch die Einführung einer neuen Finanzierungsform: Hybrid-DRGs.
  • Anpassung des Bereichs Psychiatrie an die Herausforderungen durch zeitnahe Einführung eines leistungsabhängigen Entgeltsystems und den Ausbau der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung

Die TK möchte aktiv mitwirken: Denn eine hohe medizinische und pflegerische Versorgungsqualität zu erhalten, ist von übergeordneter Bedeutung.

Weitere Informationen finden Sie hier: