Schwerin, 27. Dezember 2021. Die Zahl der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, die auf ein Spenderorgan warten, ist in der Langzeitauswertung rückläufig. Zum Stichtag am 1. Juli 2021 standen mit 199 Personen zwar mehr Menschen auf der Warteliste von Eurotransplant als im Vorjahr, dennoch ist mit Blick auf die letzten zehn Jahre eine sinkende Entwicklung zu erkennen. Dies teilt die Techniker Krankenkasse heute in Schwerin mit.

Befanden sich zur Mitte des Jahres 2020 noch 191 Menschen im Land auf der Warteliste für eine Transplantation von Niere, Herz, Lunge, Leber oder Bauchspeicheldrüse, waren es zum Stichtag im Juli 2021 199 Personen, die auf eine lebensrettende Organspende warteten. Drei der potenziellen Organempfängerinnen und -empfänger sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre. 

Trotz des leichten Anstiegs im vergangenen Jahr ist die Anzahl der Menschen, die auf ein Organ warten, in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. So war die Zahl der Wartenden nach einem Höhepunkt von 302 Personen im Jahr 2013 in den darauffolgenden Jahren rückläufig und unterschritt seit 2020 erstmals wieder die 200er-Marke.

Die meisten Betroffenen warten auf eine Niere

Von den 199 Personen auf der Warteliste benötigen 160 eine Spenderniere. In Mecklenburg-Vorpommern warten 18 Schwerkranke auf ein neues Herz, 16 auf eine neue Leber, fünf auf eine Lunge und acht auf eine Bauchspeicheldrüse. "Mit fast 200 Personen, die auf ein Spenderorgan warten, ist die Liste natürlich nach wie vor sehr lang. Trotzdem erkennen wir an den durchschnittlich sinkenden Zahlen eine positive Tendenz und hoffen, dass zukünftig mehr Menschen eine lebensrettende Organspende empfangen können", erklärt Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern. "Es ist wichtig, dass man sich mit dem Thema Organspende beschäftigt, eine informierte Entscheidung trifft und diese dokumentiert, zum Beispiel auf einem Organspendeausweis. Dadurch nimmt man auch seinen Hinterbliebenen diese wichtige Entscheidung ab."

Hinweis für die Redaktion

Die aktuellen Wartelistezahlen stammen von der Stiftung Eurotransplant mit Sitz in Leiden/Niederlande. Eurotransplant ist verantwortlich für die Zuteilung von Spenderorganen in acht europäischen Ländern. Die Zahlen werden jährlich zu einem Stichtag erfasst. Weitere Infos zum Thema Organspende