Hannover, 4. Juni 2021. Die Zahl der Menschen in Niedersachsen, die auf ein Spenderorgan warten, ist in den ersten fünf Monaten des Jahres gesunken. Insgesamt 858 Niedersächsinnen und Niedersachsen standen - laut Eurotransplant - zum Stichpunkt 1. Juni 2021 auf der Warteliste für eine Organspende. Im Januar 2021 waren es noch 890 Menschen. Die meisten Patientinnen und Patienten warten auf eine Niere (737), auf ein Herz (69), auf eine Leber (38) und auf eine Bauchspeicheldrüse (30).

Organspende: informierte Entscheidung treffen

"Es ist erfreulich, dass selbst unter herausfordernden Pandemiebedingungen Organe transplantiert werden konnten", so Dirk Engelmann, Leiter der Techniker Krankenkasse (TK) Landesvertretung Niedersachsen. "Zum alljährlichen Tag der Organspende ist das ein guter Anlass, ergebnisoffen hinsichtlich Organ- und Gewebespende zu informieren. Ich halte es für wichtig, dass sich die Menschen die Zeit nehmen, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, dass sie nachdenken und eine Entscheidung treffen."

Hinweis für die Redaktion

Die aktuellen Wartelistezahlen stammen von der Stiftung Eurotransplant mit Sitz in Leiden/Niederlande. Eurotransplant ist verantwortlich für die Zuteilung von Spenderorganen in acht europäischen Ländern. Weitere Infos zum Thema Organspende gibt es auch auf tk.de. Informationen zu den Voraussetzungen zu Organtransplantationen während der Coronapandemie findet man auf den Seiten der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO).