Erfurt, 15. Januar 2020. Etwa ein Viertel der Thüringer (27 Prozent) hat einen ausgefüllten Organspendeausweis, in dem es die Entscheidung für oder gegen eine Spende festhält. In einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) ist das bundesweit der niedrigste Wert. Gleichzeitig stehen 85 Prozent der Befragten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt einer Organ- oder Gewebespende nach dem Tod grundsätzlich positiv gegenüber. 

Zukunft der Organspende im Bundestag geregelt

Am 16. Januar wird der Bundestag voraussichtlich über zwei Gesetzentwürfe zur Zukunft der Organspende abstimmen.

"Das Thema Organspende wird schon lange öffentlich diskutiert. Das ist gut und wichtig. So beschäftigen sich hoffentlich immer mehr Menschen mit dem Thema und treffen eine informierte Entscheidung, ob sie spenden möchten oder nicht", sagt Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen. 

Die doppelte Widerspruchslösung sieht vor, dass jeder Bundesbürger nach seinem Tod Spender ist, sofern er oder seine Angehörigen nicht aktiv widersprechen. Setzt sich der zweite Vorschlag durch, sollen die Menschen regelmäßig in den Bürgerämtern auf das Thema Organspende angesprochen werden, zum Beispiel beim Abholen ihres Personalausweises. 

Entscheidung zentral dokumentieren

Ein zentrales Register, in dem die jeweilige Entscheidung zur Organspende dokumentiert werden soll, planen beide Gesetzentwürfe.

"Nicht jeder hat seinen Organspendeausweis immer dabei. Deswegen ist ein solches Register ein sinnvoller Schritt", sagt Dressel. "Noch nützlicher wäre es, wenn die Entscheidung für oder gegen die Organspende künftig in der elektronischen Patientenakte hinterlegt werden kann."

Schere zwischen Spenden und Wartenden bleibt

Laut Eurotransplant warten in Thüringen 309 Menschen auf ein Spenderorgan. Bundesweit sind es 9073 (Stand: 1. Juli 2019). 

Nach Zahlen der Deutschen Stiftung Organspende (DSO) spendeten 27 Menschen in Thüringen im vergangenen Jahr 68 Organe. Im gesamten Bundesgebiet waren es 2.995 Organe von 932 verstorbenen Spendern. 

Hinweis für die Redaktion

Zum Thema Organspende hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Dezember 2019 im Auftrag der TK bevölkerungsrepräsentativ über 1.000 Erwachsene in Deutschland befragt. 

Weitere Info-Materialien zum Thema Organ- und Gewebespenden  gibt es auf www.tk.de. Dort steht auch ein Organspendeausweis  zur Verfügung.