Hamburg, 4. Juni 2021. Trotz der Coronapandemie ist die Zahl der Menschen in Deutschland, die auf ein Spenderorgan warten, in den ersten fünf Monaten des Jahres gesunken. Zum Stichtag 1. Juni 2021 standen laut Eurotransplant insgesamt 8.824 Menschen in Deutschland auf der Warteliste für ein Spenderorgan. Im Januar 2021 waren es noch 9.201 Menschen.

So viele Menschen warten auf ein Spen­der­organ

TK-Infografik zu Patienten die auf ein Spenderorgan warten nach Bundesländern. Quelle: TK, Eurotransplant, Niederlande Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
8.824 Menschen haben im Juni 2021 auf ein Spenderorgan gewartet. Die meisten davon (1.974) in Nordrhein-Westfalen. Quelle: TK, Eurotransplant, Niederlande

Die meisten Patientinnen und Patienten auf der Warteliste, nämlich 6.997, benötigen eine neue Niere, 851 eine Leber, 698 ein Herz, 274 eine Lunge und 262 eine Bauchspeicheldrüse (Pankreas).

Informierte Entscheidung treffen und dokumentieren

Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse (TK): "Auch während der Coronapandemie ist es weiterhin möglich, unter zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen, Organe zu transplantieren. Der Tag der Organspende ist ein guter Anlass, sich mit diesem wichtigen Thema zu beschäftigen, eine informierte Entscheidung zu treffen und diese am besten auch gleich zu dokumentieren."

Hinweis für die Redaktion

Die aktuellen Wartelistezahlen stammen von der Stiftung Eurotransplant mit Sitz in Leiden/Niederlande. Eurotransplant ist verantwortlich für die Zuteilung von Spenderorganen in acht europäischen Ländern. Weitere Infos zum Thema Organspende gibt es auch auf tk.de. Informationen zu den Voraussetzungen zu Organtransplantationen während der Coronapandemie findet man auf den Seiten der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO).