Die Corona-Pandemie ist auch weiterhin ein bestimmendes Thema für die Gesundheitspolitik. Sie hat einige Defizite offengelegt und in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Aber bereits vor der Pandemie gab es aufseiten der Politik ein hohes Problembewusstsein. 

Konstantin Pott

Konstantin Pott, FDP-Landtagsabgeordneter in Sachsen-Anhalt Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
FDP-Landtagsabgeordneter in Sachsen-Anhalt

Die in den "Rahmenvorgaben für Versorgungs- und Qualitätsziele der Krankenhausplanung in Sachsen-Anhalt" prognostizierten Fallzahlentwicklungen für das Jahr 2030 gehen in vielen Fachgebieten zum Teil deutlich zurück. So wird im Fachgebiet der Chirurgie ein Rückgang von 3,6 Prozent prognostiziert, in der Kinder- und Jugendmedizin von 12,5 Prozent.  

Diese Zahlen zeigen, dass sich die stationäre Versorgung in diesem Jahrzehnt verändern wird und andere Schwerpunktsetzungen benötigt. Zu diesem Schluss kommt auch der Abschlussbericht der Enquete-Kommission "Die Gesundheitsversorgung und Pflege in Sachsen‐Anhalt konsequent und nachhaltig absichern!" mit Blick auf den ländlichen Raum. 

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen werden wir uns über neue Versorgungsmodelle Gedanken machen müssen. Deshalb haben wir die Erprobung und Einführung neuer Versorgungsmodelle wie Intersektorale Gesundheitszentren verabredet. Zudem wird es notwendig sein, stationäre und ambulante Angebote besser zu vernetzen. 

Andere wichtige Themen sind die Digitalisierung und die Einführung telemedizinischer Konzepte im Gesundheitswesen. Hierfür müssen wir als Landespolitik die rechtlichen und technischen Möglichkeiten schaffen. Telemedizin kann gerade in dünn besiedelten Räumen verstärkt genutzt werden, ist aber nur möglich, wenn stabile Leitungen vor Ort bestehen.

Zur Person

Konstantin Pott wurde 1997 in Augsburg geboren und absolvierte nach seinem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern in Magdeburg. Seit 2017 ist er Mitglied der Jungen Liberalen sowie der FDP und in mehreren Vorständen aktiv. Seit 2021 ist der Student der Politik- und Wirtschaftswissenschaften Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Sachsen-Anhalt, Beisitzer im FDP Kreis- und Landesvorstand sowie Mitglied des Landtages Sachsen-Anhalt.