München 8. November 2019. Von Januar bis Juni 2019 wurden in Bayern 321 Organtransplantationen registriert - 12 weniger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, so die Halbjahresstatistik 2019 der Stiftung Eurotransplant. "Nach jahrelangem Rückgang der Transplantationszahlen kam es im vergangenen Jahr im Freistaat erfreulicherweise zur Trendwende" sagt Christian Bredl, Leiter der TK in Bayern. "Dies ist auch auf die verstärkte Informations- und Aufklärungsarbeit zurückzuführen. Der Rückgang um knapp vier Prozent im ersten Halbjahr 2019 zeigt, dass wir nicht nachlassen dürfen, auf das Thema aufmerksam zu machen."

In den nächsten Tagen erhalten deshalb über 900.000 Versicherte der TK in Bayern ihr Mitgliedermagazin mit einem großen Sonderteil zur Organ- und Lebendspende. 

Sich informieren über Organspende soll selbstverständlich werden

Acht von zehn Befragten im Alter von 14 bis 75 Jahren stehen einer Organ- und Gewebespende positiv gegenüber. Jedoch nur etwa jeder Zweite (56 Prozent) hat für sich eine Entscheidung getroffen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Bredl: "Die TK unterstützt aktiv das Bündnis Organspende Bayern, um eine Kultur des Informierens über Organspende zu erreichen." 

Unter der Federführung des Bayerischen Gesundheitsministeriums arbeiten die Mitgliedsinstitutionen aus vielen Gesellschaftsbereichen darauf hin, sich selbstverständlich mit dem Thema Organ- und Gewebespende zu befassen. Ebenso selbstverständlich soll es auch werden, dass jeder eine persönliche Entscheidung trifft und diese auch dokumentiert.

Nieren und Herzen werden am häufigsten in Bayern benötigt


In Bayern warten derzeit 1358 Menschen auf ein oder mehrere Spenderorgane. Die meisten von ihnen benötigen eine Niere (1085), gefolgt von Herz (129), Leber (91), Lunge (59) und Bauchspeicheldrüse (20).

Hinweis für die Redaktion

Die Stiftung Eurotransplant mit Sitz in Leiden/Niederlande ist verantwortlich für die Zuteilung von Spenderorganen in acht europäischen Ländern. Sie arbeitet hierzu eng mit den Organspende-Organisationen, Transplantationszentren, Laboratorien und Krankenhäusern zusammen. 

Weitere Informationsmaterialien:  Organ- und Gewebespenden und Organspendeausweis