Düsseldorf, 20. Dezember 2021. Von Januar bis Juni 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen (NRW) 402 Organtransplantationen registriert. Das sind 43 und damit zehn Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum mit 445 Transplantationen. Das berichtet die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in NRW und bezieht sich auf Statistiken der Stiftung Eurotransplant. Gleichzeitig sank die Anzahl der Patienten auf der Warteliste von 2.055 im letzten Jahr auf 1.936 im laufenden Jahr.

Die meisten Patientinnen und Patienten auf der Warteliste, nämlich 1.602, benötigen eine neue Niere, 169 ein Herz, 139 eine Leber, 50 eine Bauchspeicheldrüse und 28 eine Lunge.

Hinweis für die Redaktion

Die Stiftung Eurotransplant www.eurotransplant.org mit Sitz in Leiden/Niederlande ist verantwortlich für die Zuteilung von Spenderorganen in acht europäischen Ländern. Sie arbeitet hierzu eng mit den Organspende-Organisationen, Transplantationszentren, Laboratorien und Krankenhäusern zusammen. Die verwendeten Zahlen für 2020 wurden mit Stand Juli bei Eurotransplant abgerufen. 

Weitere Infos zum Thema Postmortale-Organspende gibt es unter www.tk.de, einen Organspendeausweis .