Kiel, 12. August 2021. Jede Minuten gibt die Techniker Krankenkasse (TK) in Schleswig-Holstein 2.815 Euro für ihre Versicherten aus. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Leistungsausgaben aus dem Jahr 2020. Damit erreichen die Kosten für medizinische Leistungen im nördlichsten Bundesland einen neuen Rekordwert: Insgesamt waren es im letzten Jahr 1,48 Milliarden Euro - 120 Millionen Euro mehr als noch 2019. Rein rechnerisch erhielt demnach jeder bei der TK versicherte Schleswig-Holsteiner und jede Schleswig-Holsteinerin insgesamt Gesundheitsleistungen in Höhe von 2.985 Euro (177 Euro mehr als 2019). 

Größter Posten sind Krankenhausbehandlungen

Mit 437 Millionen Euro machen die Krankenhausbehandlungen wie in den letzten Jahren den Löwenanteil aus. Rund 315 Millionen Euro gehen auf das Konto der ambulanten ärztlichen Leistungen, gefolgt von Arzneimittel (275 Millionen) und zahnärztliche Behandlungen (112 Millionen). "Sinnvolle digitale Lösungen in der medizinischen Versorgung können für noch mehr Behandlungsqualität als auch Effizienz sorgen", betont Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein, mit Blick auf die Auswertung.

Versichertenzuwachs von 2,4 Prozent

Ende 2020 waren rund 503.000 Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner bei der TK versichert. Damit verzeichnet sie einen Zuwachs von 2019 auf 2020 von 2,4 Prozent. Aktuell liegt die Zahl der TK-Versicherten in Schleswig-Holstein bei 506.000. Bundesweit waren Ende 2020 rund 10,7 Millionen Menschen TK-versichert. 

Hinweis für die Redaktion

Die Ausgaben für die medizinische Versorgung stiegen bundesweit auf mehr als 31 Milliarden Euro und damit um 4,2 Prozent je Versicherter bzw. Versichertem. Diese und weitere Zahlen zum Geschäftsjahr 2020 sind dem aktuellen TK-Geschäftsbericht zu entnehmen.