Hamburg, 4. November 2019. In den nächsten Tagen und Wochen erhalten mehr als sieben Millionen Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) ihr Mitgliedermagazin. Auf den ersten Blick keine besondere Meldung - in diesem Fall vielleicht aber lebensrettend. Denn in einem großen Sonderteil informiert die TK rund um das Thema Organ- und Gewebespende. Rund 10.000 Menschen warten derzeit in Deutschland auf ein Spenderorgan. Um die Organspendezahl zu erhöhen, klären die Krankenkassen ihre Versicherten daher alle zwei Jahre über das Thema auf.

Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der TK: "Laut Umfragen stehen die meisten Menschen der Organspende grundsätzlich positiv gegenüber, fühlen sich aber nicht ausreichend informiert. Daher ist es uns ein wichtiges Anliegen, über das Thema Organspende aufzuklären. Ob man seine Organe spenden möchte oder nicht, sollte jeder für sich persönlich entscheiden und diese Entscheidung auch dokumentieren."

Widerspruchslösung oder Entscheidungslösung?

Politisch werden aktuell zwei Gesetzesentwürfe diskutiert um die Organspenderzahl zu erhöhen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wirbt für eine doppelte Widerspruchslösung. Demnach ist jeder Bundesbürger nach seinem Tod automatisch Organspender, wenn er oder seine Angehörigen nicht aktiv widersprechen. Andere setzen sich für eine verbindliche wiederkehrende Abfrage ein, zum Beispiel in den Bürgerämtern.

Hinweise für die Redaktionen

Aktuelle Informationen zum Stand der politischen Diskussion sowie weitere Info-Materialien zum Thema  Organ- und Gewebespenden gibt es online auf tk.de , Suchnummer 2022452. Ein Organspendeausweis steht auf tk.de , Suchnummer 2013420, zur Verfügung.