Düsseldorf, 12. Juli 2021. Neun von zehn Menschen in Nordrhein-Westfalen (NRW) wünschen sich im Pflegefall, möglichst im eigenen Zuhause zu bleiben. Das zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). "Digitale Angebote wie Apps, Sensoren für den Haushalt oder Videochats mit Pflegekräften können entscheidend dazu beitragen, diesen Wunsch zu erfüllen", sagt Barbara Steffens, Leiterin der TK-Landesvertretung in NRW. "Das glaubt auch eine Mehrheit der Befragten in NRW: 62 Prozent sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung in der Pflege eine echte Hilfe sein kann."

Digitalisierung kann Pflege zu Hause erleichtern

In NRW leben rund 965.000 Menschen, die Leistungen aus der Pflegeversicherung beziehen. Vielen von ihnen könnte die Digitalisierung das Leben erleichtern. Bereits heute unterstützt die TK ihre Versicherten mit einer Vielzahl digitaler Angebote -  vom Online-Pflegeantrag über virtuelle Pflegekurse bis hin zur App TK-PflegeKompakt mit allen wichtigen Infos und Ansprechpersonen für jede Pflegesituation.

Hinweis für die Redaktion

Der TK-Meinungspuls Gesundheit erhebt, wie die Menschen in Deutschland zur eigenen Pflege stehen und welche Erwartungen sie an die Pflege der Zukunft haben. Im Auftrag der TK befragte Forsa hierzu im Januar 2021 bevölkerungsrepräsentativ 2.001 Menschen in Deutschland. Die Zahlen zu den Pflegebedürftigen stammen vom Statistischen Landesamt NRW.