Mainz, 7. Juli 2020. Wenn ein Angehöriger gewöhnliche und regelmäßig wiederkehrende Aufgaben nicht mehr selbstständig alleine bewältigen kann, ist es möglicherweise an der Zeit, eine Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Liegen die körperlichen, kognitiven oder psychischen Einschränkungen dauerhaft oder zumindest für voraussichtlich sechs Monate vor, kann aufgrund von Pflegebedürftigkeit ein Pflege-Antrag gestellt werden. Um das Verfahren so einfach wie möglich zu gestalten, gibt die Techniker Krankenkasse (TK) Betroffenen, ihren Angehörigen oder ihren Vertretern seit kurzem die Möglichkeit, den Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung in nur wenigen Minuten online zu stellen.

Lästiger Papierkram entfällt

"Für viele Menschen ist das Ausfüllen von Antragsblättern eine Last. Mit dem Online-Pflege-Antrag wird die Sache sehr viel einfacher, ist vor allen Dingen in wenigen Minuten erledigt und geht direkt bei der Pflegekasse ein", erklärt Jörn Simon, Leiter der TK-Landesvertretung Rheinland-Pfalz, das neue Angebot.

Neben persönlichen Angaben wie Name, Geburtsdatum und Versichertennummer der pflegebedürftigen Person muss noch angegeben werden, wo die Pflege hauptsächlich stattfindet und wo die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst erfolgen kann. Dieser stellt Pflegebedürftigkeit und den Pflegegrad fest, an dem sich die Unterstützungsleistung bemisst. "In Zeiten von Corona wird die persönliche Begutachtung möglichst nicht vor Ort durchgeführt, sondern mittels Telefoninterview und anhand vorliegender Informationen. Dies gilt zunächst bis Ende September 2020", erläutert Simon.

Online-Pflegekurs deckt Bedarf an digitaler Unterstützung

Weil rund 70 Prozent der Pflegebedürftigen von Angehörigen gepflegt werden, hat die TK auch hierfür ein Online-Angebot geschaffen - den TK-PflegeCoach. Dieser ist in die vier Module "Verständnis und Zuwendung", "Die Pflegeumgebung", "Richtig pflegen" und "Selbstschutz für Pflegende" gegliedert. "Bei der Nutzung des PflegeCoaches spielt es keine Rolle, ob jemand neu mit der Pflegesituation konfrontiert ist oder schon länger einen Angehörigen betreut. Wertvolle Tipps werden durch Fragebögen und kleine Aufgaben ergänzt, die jeweils am Ende des Moduls zusammengefasst und aufbereitet werden", erklärt Simon.

Die Nachfrage sei sehr hoch, so Simon. Seit dem Start vor rund zwei Jahren hätten bereits rund 95.000 Besucher das digitale Angebot genutzt. "Dies zeigt, dass bei informell Pflegenden ein hoher Bedarf für solche Angebote besteht. Gerade sie haben häufig nicht die Zeit, einen Pflegekurs außer Haus zu besuchen. Deshalb möchten wir diesen engagierten Angehörigen Entlastungsangebote machen, die jederzeit zugänglich und nutzbar sind", betont Simon. 

Hinweis für die Redaktion: 

Der Pflege-Antrag kann für TK-Versicherte hier online gestellt werden. 
Der TK-PflegeCoach ist für alle Interessierten frei zugänglich und kostenlos. Für eine Nutzung ist keine Registrierung notwendig.