Stuttgart, 15. Dezember 2020. 55,3 Prozent der rund 470.000 pflegebedürftigen Menschen in Baden-Württemberg werden allein durch Angehörige betreut. Das ist nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) im Vergleich der Bundesländer der höchste Wert. Bundesweit werden 51,2 Prozent der Pflegebedürftigen ausschließlich von Angehörigen gepflegt. Die TK bezieht sich bei diesen Angaben auf aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes für 2019.

Große Pflegebereitschaft

"Über 260.000 Menschen im Südwesten betreuen ohne zusätzliche Hilfe durch ambulante Pflegedienste ihre pflegebedürftigen Angehörigen. Die große Pflegebereitschaft ist ein Pfund, mit dem Baden-Württemberg wuchern kann. Die Menschen erwarten dafür jedoch zu Recht professionelle Unterstützung", sagt Andreas Vogt, Leiter der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg.

Digitalisierung kann Alltag erleichtern

Aus Sicht der TK bietet die Digitalisierung großes Potenzial, um den Alltag für die Pflegepersonen und die pflegenden Angehörigen zu erleichtern. "Auf Initiative Baden-Württembergs haben die Arbeits- und Sozialminister der Bundesländer nun beschlossen, digitale Informations-, Beratungs- und Bildungsangebote in der Pflege weiter auszubauen", so Vogt. "Wir haben etwa eine Internetplattform, an die Pflegeeinrichtungen ihre freien Kapazitäten und Angebote melden, schon seit längerem vorgeschlagen. Solche Vorhaben sollten nun zeitnah umgesetzt werden."

Die TK unterstützt pflegende Angehörige mit digitalen Angeboten wie etwa dem TK-PflegeCoach oder der neuen App TK-PflegeKompakt. Dass digitale Angebote bei den Versicherten gut ankommen, zeigt der Online-Pflegeantrag der TK. Seit Ende Juni 2020 wurde er bereits über 8.000 Mal genutzt.