Mainz, 30. April 2019. Nach wie vor leisten Angehörige den Löwenanteil in der Pflege. Daher beschäftigt sich die Techniker Krankenkasse (TK) intensiv mit der Frage, inwiefern digitale Angebote eine Entlastung für diese Menschen darstellen können. In einer Forsa-Umfrage im Auftrag der TK gab jeder dritte Befragte in Rheinland-Pfalz an, dass die Bereitschaft einen Angehörigen zu pflegen größer wäre, wenn ein Online-Pflegekurs unterstützend angeboten würde. "Solche Anregungen nehmen wir sehr gerne auf. Nun ist es noch nicht einmal ein Jahr her, dass die TK für ihre Versicherten so ein kostenloses Angebot bereithält. Inzwischen haben bundesweit bereits mehr als 50.000 Besucher unserem Online-Pflegekurs genutzt", bestätigt Jörn Simon, Leiter der TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz. 

Ziel des digitalen Angebots "TK-Pflege-Coach" ist die Unterstützung pflegender Angehöriger. Dank des Online-Programms ist es möglich, sich zeitlich und räumlich flexibel über verschiedene Fragestellungen der häuslichen Pflege zu informieren. Per Videoschulung können professionelle Handgriffe erlernt werden. Darüber hinaus gibt es Tipps, wie Pflegende ihre seelische Widerstandskraft stärken können und so den Alltag, der häufig physische und psychische Herausforderungen bereithält, besser meistern.  

"Die Tatsache, dass der Online-Pflegekurs bereits in kurzer Zeit so häufig nachgefragt wurde zeigt, dass es uns gelungen ist, ein passgenaues digitales Angebot zu etablieren, das den Nerv der Zeit trifft", ist Simon überzeugt. "Wenn man jemanden pflegt, fehlt häufig die Zeit, ein Schulungsangebot außer Haus wahrzunehmen", erklärt der TK-Landeschef. In Rheinland-Pfalz sind nach aktuellen Angaben des Statistischen Landesamtes 161.164 Menschen pflegebedürftig. Knapp 78 Prozent von ihnen werden zu Hause versorgt.

Der Online-Kurs umfasst vier Module: "Verständnis und Zuwendung", "Die Pflegeumgebung", "Richtig pflegen" und "Selbstschutz für Pflegende", die praxisnah konzipiert wurden, damit Pflegende die Inhalte auf die jeweilige Pflegesituation übertragen können. Zum Coach gehören interaktive Elemente, wie Fragebögen zum eigenen Pflegealltag und zu individuellen Belastungen. Konkrete Pflegetechniken wie die Ganzkörperwäsche im Bett oder Hebetechniken, vermittelt der Coach per Video. Fotos, Grafiken, Fachtexte, Fragebögen aber auch Erfahrungsberichte anderer pflegender Angehöriger ergänzen das Angebot. Der TK-Pflege-Coach entstand als Kooperation mit dem Institut für Medizinische Informatik der RWTH Aachen, das die Inhalte erstellte und programmierte und die Methoden evaluiert und weiterentwickelt.

Hinweis für die Redaktionen 

Den Pflege-Coach gibt es auf der Seite www.tkpflegecoach.de
Neben dem Pflege-Coach bietet die TK ergänzend zum Leistungsangebot der Gesetzlichen Pflegeversicherung für pflegende Angehörige auch eine psychologische Online-Beratung in Belastungssituationen auf der Internetseite pflegen-und-leben.de an.

Das Pilotprojekt "Sicher Zuhause" stattet Pflegebedürftige mit einem intelligenten Hausnotrufsystem aus, das im Fall eines Sturzes Hilfe verständigt.

Weitere Informationen zu digitalen Angeboten für Pflegebedürftige und Pflegende, gibt es auf www.tk.de (Suchnummer 2042688) .