Magdeburg, 16. März 2022. Um die Suche nach einem geeigneten und verfügbaren Betreuungsangebot für Pflegebedürftige in Sachsen-Anhalt künftig einfacher und transparenter zu gestalten, plädiert die Techniker Krankenkasse (TK) für die Schaffung eines Pflege-Online-Portals und sieht dabei die Landesregierung noch in dieser Legislatur in der Pflicht. Wie die Kasse in einer Pressemitteilung ausführte, sei das Land gefordert, die im Koalitionsvertrag vorgesehenen Punkte mit konkreten Maßnahmen zu versehen. Angesichts dessen, dass Sachsen-Anhalt mit gut 48 Jahren Altersdurchschnitt Spitzenreiter aller Bundesländer ist und mit 5,9 Prozent im Länderranking eine der höchsten Pflegequoten hat, fordert die TK ein zeitnahes Handeln.

Aufwendige Recherche notwendig

In einem Pflegefall müssen Angehörige derzeit über verschiedene Informationswege häufig aufwendig recherchieren, welches Angebot der landesweit rund 800 Pflegeeinrichtungen sowie nahezu 700 ambulanten Pflegedienste in Frage kommt und über freie Kapazitäten verfügt. Steffi Suchant, Leiterin der Landesvertretung Sachsen-Anhalt: "In Zeiten vielfältiger digitaler Möglichkeiten ist das ein Unding und absolut nicht mehr zeitgemäß." Die Juristin erklärt daher: "Das Land ist gefordert, verbindliche Regelungen für die Meldung verfügbarer Pflegeangebote zu verabschieden und diese den Menschen in Sachsen-Anhalt leicht zugänglich gebündelt auch auf einer Online-Plattform zur Verfügung zu stellen. Das könnte zum Beispiel im bereits vorhandenen Internetportal der Vernetzten Pflegeberatung erfolgen."

KiTa-Portal als Beispiel

Ein Beispiel für eine funktionierende Onlineanwendung wäre hierbei aus Sicht der TK das Elternportal der Stadt Magdeburg zur Suche nach freien KiTa-Betreuungsplätzen.

In ihrem  Positionspapier  "Pflege in Sachsen-Anhalt: "Bezahlbar, persönlich und zukunftssicher" hat die TK ihre Forderungen zum Thema zusammengestellt.