Triple Win ist ein gemeinsames Projekt der Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und besteht seit 2013. Unter dem Dach des Centrums für internationale Migration und Entwicklung (CIM) akquirieren und vermitteln GIZ und ZAV qualifizierte ausländische Fachkräfte für deutsche Kranken- und Altenpflegeeinrichtungen sowie ambulante Pflegedienste. Dies geschieht in Kooperation mit den Arbeitsvermittlungen der Partnerländer. Die Partnerländer sind Bosnien-Herzegowina, Serbien, die Philippinen und Tunesien. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in diesen Ländern ein Überangebot an gut ausgebildeten Pflegekräften. Hiesige Jobangebote bieten diesen Menschen eine Perspektive und entlasten den Arbeitsmarkt in deren Heimatland. Insgesamt entstehen so positive Effekte in drei Richtungen, also ein sogenannter Triple Win.

Aufgaben der GIZ:

  • Sprachliche Qualifikation der Pflegekräfte fördern
  • Fachliche Vorbereitung auf den Arbeitseinsatz vornehmen
  • Integration nach der Ankunft in Deutschland begleiten
  • Prozess der beruflichen Anerkennung der ausländischen Qualifikation koordinieren

Aufgaben der ZAV:

  • Auswahlgespräche für die Projektaufnahme im Herkunftsland führen
  • Interessierte Arbeitgeber beraten
  • Potenzielle Fachkräfte an Arbeitgeber aus dem Gesundheitswesen vermitteln 

Deutschlandweit haben im Rahmen des Triple-Win-Projektes bislang 300 ausländische Pflegefachkräfte ihre Arbeit aufgenommen. Weitere 260 Pflegekräfte befinden sich in der Vorbereitung vor Ort oder werden ihre Arbeit in Kürze beginnen. In Hessen sind es bislang 89 Pflegefachkräfte, weitere 110 beginnen mit ihrer Arbeit in den nächsten Monaten. Die Arbeitgeber kommen aus dem Klinikbereich oder aus der stationären Altenpflege und der ambulanten Pflege. Darunter sind beispielsweise das Krankenhaus Nordwest, das Uniklinikum Frankfurt und die Main-Taunus-Kliniken.