Stuttgart, 11. Mai 2020.  Über 500 Freiwillige aus Baden-Württemberg haben sich nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) bislang auf der Plattform #pflegereserve gemeldet, um Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen während der Corona-Krise zu unterstützen. 

Pflegekräfte und Einrichtungen sollen sich finden

Die Plattform wird vom Land Baden-Württemberg genutzt, um unbürokratisch Pflegekräfte, die derzeit nicht in der Pflege arbeiten, und medizinische Einrichtungen zusammenzubringen. Das sind zum Beispiel Personen, die eine Pflegeausbildung absolviert haben und nun studieren oder in einem anderen Beruf tätig sind, der derzeit nicht ausgeübt werden kann.

Viele Kliniken und Pflegeheime melden Bedarf

Bedarf angemeldet haben 270 Kliniken und Pflegeeinrichtungen an rund 480 Standorten im Südwesten. Die Vermittlung erfolgt direkt über die Plattform. "Mein Dank gilt allen Freiwilligen für ihr großes Engagement. Eine Registrierung ist nach wie vor gewünscht und sinnvoll. Die Krise kann nur gemeinsam bewältigt werden", sagte Andreas Vogt, Leiter der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg. Auf der Plattform können mittlerweile auch Hauswirtschafts- und Betreuungskräfte ihre Dienste anbieten.

Initiative der Bertelsmann Stiftung

#Pflegereserve ist eine Initiative aus der Zivilgesellschaft, unter anderem unterstützt vom Deutschen Pflegerat und der neuen Bundespflegekammer. Betrieben wird die Plattform von der Bertelsmann Stiftung. Zu den Unterstützern in Baden-Württemberg zählen unter anderem die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG), Landkreis- und Städtetag Baden-Württemberg, viele Sozialverbände sowie die gesetzlichen Krankenkassen.