Bremen, 17. Dezember 2021. Vielen Pflegebedürftigen entgeht jährlich eine für sie vorgesehene Unterstützung: Nur etwas mehr als die Hälfte der Berechtigten im Land Bremen (58 Prozent) nutzen sogenannte Entlastungsleistungen, wie aus einer Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK) hervorgeht. Allerdings ist die Nachfrage im vergangenen Jahr gestiegen: Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Inanspruchnahme 2020 um 11,4 Prozentpunkte zu. Entlastungsleistungen stehen automatisch allen pflegebedürftigen Personen zu, die einen Pflegegrad haben und zu Hause versorgt werden.

Angebot bekannter machen

Inga Heinrich, Sprecherin der TK-Landesvertretung Bremen sieht Nachholbedarf: "Zum einen muss noch bekannter werden, dass es diesen Anspruch gibt, zum anderen müssen entsprechende Angebote leichter auffindbar und nutzbar sein."

Für welche Leistungen die Versicherten den monatlichen Entlastungsbeitrag von 125 € einsetzen können, ist unterschiedlich. In Bremen können das Hilfen im Haushalt, die Begleitung zum Einkaufen, zu Kultur- und Freizeitangeboten oder zum Arztbesuch sein. Erstattet werden auch Aufwendungen für Leistungen der Tages- oder Nachtpflege, Leistungen der Kurzzeitpflege und Leistungen der ambulanten Pflegedienste. 

Mehr Flexibilität

Erschwert wird die Inanspruchnahme der Leistungen allerdings dadurch, dass es sich bei dem Entlastungsbetrag bisher um ein Monatsbudget handelt. Wenn die Kosten einer Leistung 125 Euro im Monat übertreffen, müssen mehrere Monatsbeträge angespart werden. „Das schränkt die Pflegebedürftigen in ihrer Flexibilität ein. Hier wäre es sinnvoller, statt der monatlichen 125 Euro ein flexibles Jahresbudget von 1.500 Euro zu schaffen", so Heinrich.

Um Pflegebedürftige und pflegende Angehörige weiter zu entlasten, setzt sich die TK auch dafür ein, digitale Chancen in der Pflege stärker zu nutzen. Bereits heute bietet die TK ihren Versicherten digitale Unterstützung, wie zum Beispiel den Online-Pflegeantragvirtuelle Pflegekurse oder die App TK-PflegeKompakt mit allen wichtigen Infos und Ansprechpersonen für jede Pflegesituation. Das von der TK unterstützte Onlineangebot pflegen-und-leben.de bietet pflegenden Angehörigen psychologische Unterstützung in Belastungssituationen.

Hinweis für die Redaktion

Die Forderungen der TK, um die Weichen für die 20. Legislaturperiode im Bereich Pflege zu stellen, gibt es im Online-Bereich der TK.