Mit dem Digitalen Versorgungsgesetz (DVG) will die Bundesregierung die Digitalisierung im Gesundheitswesen antreiben. Auch für die Pflege tüfteln Start-ups schon an smarten Lösungen. Doch wie viel davon kommt bei Pflegebedürftigen und Pflegenden an? Wo liegen Hindernisse und Chancen - und was wird die Konzertierte Aktion Pflege ändern?

Darüber diskutierten der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der TK, Thomas Ballast, Anett Hüssen (Geschäftsführerin privater Pflegedienst), Jan Brönneke (health innovation hub) sowie die digitalpolitischen Sprecher Tino Sorge (CDU) und Nicole Westig (FDP).

Besser digital: Wo bleibt die Pflege bei e-Health und Co?

  • 12. November, 13:00 - 14:15 

Programm Deutscher Pflegetag

Schon jetzt unterstützt die TK Pflegebedürftige und pflegende Angehörige mit digitalen Angeboten und macht sich für eine smarte Weiterentwicklung der Pflegeversicherung stark. Informationen hierzu und die Möglichkeit, mit den TK-Experten ins Gespräch zu kommen, bieten sich auf dem virtuellen Messestand der TK

Alternativ können Sie hier nachlesen, was sich hinter den einzelnen Stationen des TK-Pflegefahrplans verbirgt: