Hamburg, 5. Februar 2021. Die Anträge auf coronabedingtes Kinderkrankengeld werden nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) sehr stark nachgefragt. Im Januar sind bei der TK mehr als 6.000 Anträge auf das neue Kinderkrankengeld eingegangen. Das große Interesse der Eltern an der Leistung zeigt sich auch im starken Anstieg der telefonischen Anfragen bei der TK. Im Januar 2021 lag die Zahl der Anrufe zum Kinderkrankengeld bei über 30.000, im Dezember vergangenen Jahres wandten sich lediglich 4.500 Anrufer mit Fragen zum Thema Kinderkrankengeld an die TK. Das entspricht einem Anstieg von mehr als 500 Prozent.

Die TK bietet ihren Versicherten die Möglichkeit den Antrag über ihren Online-Kundenaccount, per App, per Mail oder postalisch einzureichen. 

"Eltern sind durch die Kita- und Schulschließungen besonders belastet. Deshalb ist es richtig und wichtig, dass sie durch das Kinderkrankengeld in dieser herausfordernden Zeit unterstützt werden", so Baas. Damit Eltern die Leistung schnell und unkompliziert erhalten können, verzichte die TK auf einen Nachweis von Kita oder Schule.

Mehr Informationen zum Kinderkrankengeld