Berlin, 18. September 2019. Am 22. September 2019 geht es um die gute Sache - und das bereits zum achten Mal in feinem Zwirn und auf klassischen Motorrädern. Beim "Distinguished Gentleman's Ride“ demonstrieren Fahrerinnen und Fahrer in rund 650 Städten aus 100 Ländern für die Männergesundheit. Gestartet wird in Berlin und Kiew am 22. September, in den anderen Städten findet die Fahrt am 29. September statt. Die Organisatoren erwarten in Berlin rund 500 Motorradfahrer. Organisiert wird die Tour vom gemeinnützigen Dapper Riders e.V.. Die Techniker Krankenkasse (TK) unterstützt die Aktion in diesem Jahr. 

Männer und Gesundheitsvorsorge 

Thomas Rupp, Demonstrationsleiter und Mitorganisator der Fahrt: "Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung von Männern in Deutschland und die dritthäufigste krebsbedingte Todesursache. Männer reden nicht gerne über Schwächen und Krankheiten. Unser Ziel ist es, das Gespräch untereinander anzuregen: Männer, kümmert Euch um Eure Gesundheit, trefft Euch mit Freunden und geht gemeinsam zur Vorsorge!“. Michael Fratz, bei der TK verantwortlich für das Projekt: "Wir würden uns wünschen, dass Männer ihre Gesundheit genauso gut pflegen wie ihr Auto oder ihr Motorrad. Allerdings nutzt nicht einmal jeder vierte Berliner Mann die Untersuchungen zur Früherkennung von Prostatakrebs. Hier ist eindeutig noch Luft nach oben."

Spenden für die Forschung bei Prostatakrebs und Depressionen

Alle Mitfahrenden und deren Freunde sind aufgerufen, mit ihren Spenden Projekte zur Prostatakrebs-Forschung sowie Depressionshilfe und Suizidprävention zu unterstützen. Der Ride ist kostenfrei. Wer mitfahren möchte, muss sich vor Fahrtantritt aus versicherungstechnischen Gründen unter https://www.gentlemansride.com/ registrieren. Beim ersten Gentleman‘s Ride im Jahr 2012 fuhren 2.500 Motorrad-Freunde in 64 Städten weltweit aus, in diesem Jahr werden schon mehr als 130.000 Teilnehmer erwartet. Im vergangenen Jahr konnten so umgerechnet über sechs Millionen Euro für die Forschung und Prävention von Prostatakrebs und Suizidvorsorge gesammelt werden. 

Feiner Zwirn und klassische Motorräder

Das Besondere an dieser Demonstration ist, dass die Teilnehmer in betont "feiner“ Kleidung und auf klassischen Motorrädern auftreten. Sie tragen Hemden, Krawatten, Westen, Tweedanzüge oder -kostüme. Es wird von ihnen erwartet, dass sie sich bester Manieren befleißigen. Die Motorräder sind in der Regel Café Racer, Bobber, klassische oder Retro-Maschinen, Scrambler oder umgebaute Motorräder (Custombikes) aller Art. Die Mitfahrer sind zwischen 16 und 80 Jahren alt. 

Start am Gendarmenmarkt

Die Berliner Fahrt beginnt in diesem Jahr auf dem Gendarmenmarkt und führt dann auf einer rund 30 Kilometer langen Strecke durch Berlin. Vor der Abfahrt gibt es eine Kundgebung, auf der die "männliche Gesundheit“ in einer kleinen Diskussionsrunde thematisiert wird. Ziel des Berliner Rides ist in diesem Jahr der Club "Roadrunner‘s Paradise“ in der Saarbrücker Straße 24 in Prenzlauer Berg. Nach der Ankunft der über 500 klassischen Motorräder gibt es auf der After-Ride-Party Live-Musik sowie eine große Tombola. Der Eintritt ist (auch für Nicht-Motorradfahrer) kostenlos.

Hinweis an die Redaktion

Der Distinguished Gentleman’s Ride (DGR) wurde 2012 von Mark Hawwa in Sydney, Australien, mit dem Ziel gegründet, Spendengelder zur Unterstützung und Förderung der Prostatakrebsforschung zu sammeln. Nach dem tragischen Verlust eines an schweren Depressionen leidenden DGR-Mitfahrers wurde die "Movember Foundation“ zum wichtigsten Partner des DGR. Dabei handelt es sich um die führende und weltweit bekannteste Wohltätigkeitsorganisation zum Thema Männergesundheit. Die Movember Foundation ist seit 2016 der Hauptpartner des DGR und unterstützt eine Vielzahl von globalen und lokalen Initiativen. 

Film- und Bildberichterstattung bietet sich am Start- und Zielort an sowie auf der Strecke, die wir aus versicherungstechnischen Gründen leider nicht vor dem Start veröffentlichen dürfen, aber interessierten Medien auf Anfrage selbstverständlich zur Verfügung stellen. An Start- und Zielort stehen ihnen auch Gesprächspartner zur Verfügung. 

Kontakt: Jan Schaumann, jan@schaumann.com, 0171-234 55 66