Saarbrücken, 18. Januar 2019. "Mehr auf die Gesundheit achten" zählte sicher zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen. Das scheint im Saarland auch dringend nötig, denn bei der Teilnahme an Gesundheitskursen ist hierzulande noch viel Luft nach oben. Das zeigt eine aktuelle Datenauswertung der Techniker Krankenkasse (TK). Im Jahr 2018 nahmen lediglich 1,7 Prozent der saarländischen TK-Versicherten an einem Präventionskurs teil – bundesweit die drittschwächste Teilnahmequote. Die höchste Quote haben die Sachsen mit 5,4 Prozent der TK-Versicherten, der Bundesschnitt lag bei 2,1 Prozent.

Bewegung und Entspannung am beliebtesten

Die Hälfte der Kursteilnehmer im Saarland besuchte Bewegungskurse, dazu zählen unter anderem Rückenschule, Ganzkörpertraining und Pilates. An zweiter Stelle stehen Kurse zur Stressbewältigung und Entspannung wie Yoga oder autogenes Training. Nur wenige Teilnahmen gab es hingegen bei Angeboten zu Ernährung und Suchtmittelkonsum, wie zum Beispiel Nichtraucherkursen. Insgesamt hat das weibliche Geschlecht bei den Kursen die Nase weit vorn, denn acht von zehn Kursteilnehmern sind Frauen.

"Präventionskurse sind eine hervorragende Möglichkeit, aktiv und gesünder zu leben. Die häufig besuchten Bewegungskurse können lebensstilbedingte Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes Typ 2 oder Rückenbeschwerden verhindern oder vermindern", so Stefan Groh, Leiter der TK-Landesvertretung Saarland. "Ein weiteres Angebot der TK für eine gesunde Lebensweise neben den klassischen Gesundheitskursen sind verschiedene E-Coaches, bei denen die Teilnehmer sich online einen individuellen Plan für ihr Training oder ihre Ernährung zusammenstellen können. Dort ist auch der Männeranteil mit 40 Prozent viel höher als in den Kursen vor Ort."

Hintergrund für die Redaktionen

Die Erstattung für Präventionskurse aus dem letzten Jahr kann noch bis April 2019 erfolgen. Die ausgewerteten Daten beziehen sich nur auf Kurse, die bereits zur Erstattung eingereicht wurden.