Mainz, 14. Oktober 2021. In Rheinland-Pfalz haben sich in der vergangenen Grippesaison deutlich mehr Menschen gegen Influenza impfen lassen als im Jahr zuvor. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK). Demnach ließ sich von September 2020 bis Ende März 2021 fast jede bzw. jeder zweite rheinland-pfälzische TK-Versicherte ab 60 Jahren impfen (46 Prozent). Im Vergleich zur Saison 2019/2020 ist das ein Plus von 12 Prozentpunkten - zu dieser Zeit nahm nur jede bzw. jeder Dritte das Impfangebot wahr (34 Prozent).

Auch mehr Jüngere nutzten Möglichkeit zur Immunisierung

In den jüngeren Altersgruppen wurde das Impfangebot ebenfalls stärker nachgefragt, wodurch die Quoten durchweg über denen des Vorjahres lagen. Die positive Gesamtbilanz: Während die Impfquote aller rheinland-pfälzischen TK-Versicherten in der Grippesaison 2019/2020 bei nur elf Prozent lag, ließen sich in der vergangenen Grippesaison 16 Prozent, also jede bzw. jeder sechste Versicherte impfen. Damit liegt Rheinland-Pfalz knapp unter dem bundesweiten Durchschnitt von 18 Prozent.

Risikogruppen sollten sich in diesem Jahr besonders schützen

"Dass sich im vergangenen Herbst und Winter insbesondere ältere Menschen und Risikopatienten gegen Grippe impfen ließen, war wichtig, um das Risiko zu minimieren, zeitgleich an Grippe und Covid-19 zu erkranken", sagt Jörn Simon, Leiter der TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz. "Auch in diesem Herbst ist es ratsam, das Angebot der Grippe-Impfung wahrzunehmen, da die Situation in diesem Jahr besonders ist. Die vergangene Grippesaison blieb aufgrund der verschärften Hygienemaßnahmen nahezu aus, weswegen das Immunsystem vieler Menschen nicht auf Grippeviren vorbereitet ist. Die Impfung ist in diesem Jahr also besonders wichtig."

Hinweise für die Redaktion

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Grippeimpfung unter anderem für Menschen ab 60 Jahren, Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel sowie Personen mit gesundheitlicher Gefährdung, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal. Um rechtzeitig geschützt zu sein, empfiehlt die STIKO, sich ab Oktober bis Mitte Dezember impfen zu lassen. Laut EU-Ziel sollten sich mindestens 75 Prozent der älteren Menschen gegen Influenza lassen.