Hamburg, 1. September 2020. Die Corona-Pandemie hat den Alltag vieler Menschen erheblich verändert - auch beim Thema Sport und Bewegung. In Norddeutschland treibt etwa jeder Vierte (26 Prozent) weniger Sport als vor Corona-Zeiten. Dies zeigt die Auswertung einer aktuellen Forsa-Umfrage "Corona 2020" im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). "Vor allem in den Großstädten wird weniger Sport gemacht (38 Prozent). Offenbar haben Schließungen von Fitnessstudios, Vereinen und Schwimmbädern vor allem junge Städter in ihren Sportgewohnheiten stark beeinflusst", sagt Maren Puttfarcken, Leiterin der TK-Landesvertretung Hamburg.

Mehr Aktivitäten an der frischen Luft

Alternativen zu Mannschaftssport und Trainingseinheiten im Fitnesstudio gibt es in Zeiten von Abstandsgebot und verstärkten Hygienemaßnahmen nur wenige. Wer hingegen Individualsport im Freien mag, war weniger von den Einschränkungen durch Corona betroffen, musste sich die Laufstrecke oder den Fahrradweg jedoch mit einem größeren Publikum teilen. Etwa jeder dritte Norddeutsche (33 Prozent) gab an, häufiger in der Natur sportlich aktiv zu sein, etwa auf dem Rad oder in den Laufschuhen. Deutlich beliebter sind auch Spaziergänge im Freien geworden: Fast jeder Zweite in Norddeutschland gab an, häufiger spazieren zu gehen als vorher (43 Prozent). Puttfarcken: "Seit dem Ausbruch der Pandemie spielt sich der Alltag der Menschen verstärkt in den eigenen vier Wänden ab. Für viele ist das nicht unproblematisch. Da sind Spaziergänge an der frischen Luft eine gute Abwechslung."

Digitale Angebote sind besonders gefragt

Besonders beliebt bei den Nordlichtern sind in Zeiten von Corona Fitness- oder Gymnastikübungen und Krafttraining in den eigenen vier Wänden. Das gaben 19 Prozent der Befragten an. "Als Krankenkasse wollen wir unsere Versicherten unterstützen, individuell und flexibel, aber auch professionell begleitet sportlich aktiv zu werden oder zu bleiben. Mit dem TK-Gesundheitscoach können unsere Versicherten unter anderem zahlreiche Videos mit Workouts und Kursen abrufen und diese individuell an persönliche Bedürfnisse und Ziele anpassen", so Puttfarcken. 

Hinweis für die Redaktion

Zu Norddeutschland zählen die Länder Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bremen.

Für die repräsentative Umfrage "Corona 2020" im Auftrag der der Techniker Krankenkasse befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa vom 13. bis 26. Mai 2020 1.000 Personen zur Corona-Zeit. Weitere Informationen zum TK-Gesundheitscoach - der Anregungen für das Training zuhause bietet - gibt es im Portal Prävention und Früherkennung .