Berlin, 21. April 2022. 51,8 Prozent der 2018 geborenen, TK-versicherten Kinder in Berlin haben in den ersten zwei Lebensjahren alle 13 von der Ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlenen Impfungen vollständig erhalten. Das sind trotz eines minimalen Rückgangs von 0,4 Prozentpunkten gegenüber dem Jahrgang zuvor mehr als im Bundesdurchschnitt: Bundesweit lag die Impfquote in dieser Altersgruppe mit 48,4 Prozent deutlich niedriger. Gleichzeitig gibt es unter den TK-versicherten Kleinkindern in Berlin immer weniger, die überhaupt keine Impfung erhalten haben: Ihr Anteil sank von 3 auf 2,7 Prozent.

Besonders die Impfung gegen Röteln ist vielen Berliner Eltern wichtig: Diese haben 83,4 Prozent der Kleinkinder bis zwei Jahre vollständig erhalten (plus 0,2 Prozentpunkte). Auch gegen Masern wurden 83,2 Prozent der Kleinen geschützt (ebenfalls plus 0,2 Prozentpunkte). Lediglich bei der Impfung gegen das Rotavirus bewegte sich die Impfquote mit 67,5 Prozent unterhalb der 70-Prozent-Marke. Für die 2019 geborenen Kinder zeichnet sich insgesamt eine weitere positive Entwicklung ab - aufgrund von Meldeverzögerungen liegen hier jedoch noch nicht alle Daten für eine abschließende Auswertung vor.

"Die meisten Eltern richten sich nach den Empfehlungen der Stiko und entscheiden sich damit für eine Immunisierung ihre Kinder. Impfungen sind der beste Schutz gegen schwere Krankheiten", so Susanne Hertzer, Leiterin der TK in Berlin und Brandenburg. "Wichtig bleibt aber, dass noch vorhandene Impflücken geschlossen werden und sich alle, die noch zweifeln, von ihren Kinderärztinnen und -ärzten zu Vor- und Nachteilen von Impfungen beraten lassen."

Hinweis für die Redaktion

Bei der TK in Berlin sind 9.687 Kinder versichert, die 2018 geboren wurden. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt in den ersten zwei Lebensjahren insgesamt 13 Impfungen, von denen einige für eine vollständige Immunisierung mehrfach gegeben werden müssen. Nur wenn alle Impfungen erfolgt sind, gelten Kinder als vollständig geimpft. Für die Auswertung der Impfraten wurden die 2016, 2017, 2018 und im ersten Halbjahr 2019 geborenen und durchgängig bei der TK versicherten Kinder über einen Zeitraum von zwei Jahren untersucht. Die Zahlen sind Teil des TK-Reports "Kinder und Arzneimittel", den Sie auf dem Presseportal der TK sowie auf dem Blog "Wir Techniker" finden.