Saarbrücken, 16. Oktober 2019. Impfen rettet Leben! Gerade für Kleinkinder sind die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Immunisierungen wichtig. Zwar sind im Saarland nur 1,5 Prozent der Kleinkinder gar nicht geimpft - das ist bundesweit der niedrigste Wert -, doch die Impfempfehlung für Kinder bis zwei Jahre wurde nur bei 47,1 Prozent (46,6 Prozent bundesweit) der Kinder komplett befolgt. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK).

"Wir scheinen im Saarland wenige Impfgegner zu haben, denn die allermeisten Menschen las-sen ihre Kinder ja impfen. Wir müssen es zukünftig aber auch schaffen, dass die Kinder komplett immunisiert sind", erklärt Stefan Groh, Leiter der TK-Landesvertretung Saarland und ergänzt: "Ein vereinfachtes Prozedere und die Berechtigung, als Krankenkasse auf vergessene Impfungen hinzuweisen, könnten wichtige Maßnahmen sein."

Impfquoten nur knapp über dem Bundesdurchschnitt

Dass das auch im Saarland nötig ist, zeigen die Durchimpfungs-Quoten bei den einzelnen Krankheiten, die alle nur knapp über dem Bundesdurchschnitt liegen. So sind beispielsweise gerade mal 62 Prozent der saarländischen Kleinkinder bis zu ihrem zweiten Geburtstag gegen Rotaviren und 82,6 Prozent gegen Masern vollständig geimpft.

"Neben dem Schutz für jeden Einzelnen geht es auch um die Gesundheit der Gemeinschaft und derjenigen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. So können schwerwiegende Krankheiten gemeinsam bekämpft werden", so Groh weiter.

Hinweis für die Redaktionen

Für die Auswertung der Impfraten wurden die 2016 geborenen und durchgängig bei der TK versicherten Kinder über einen Zeitraum von zwei Jahren in Bezug auf die derzeit 13 von der STIKO empfohlenen Impfungen für diese Altersgruppe untersucht.