Magdeburg, 5. Mai 2021. Kinderkrankengeld wurde im ersten Quartal 2021 in Sachsen-Anhalt, deutlich weniger nachgefragt als im Vorjahr. Wie aus einer aktuellen Datenerhebung der Techniker Krankenkasse (TK) hervorgeht, gingen in den ersten drei Monaten dieses Jahres in Sachsen-Anhalt rund 2.100 entsprechende Anträge ein. Im ersten Quartal 2020 hatte die TK im Bundesland mehr als fünftausend Anträge auf Zahlung von Kinderkrankengeld verzeichnet. Das entspricht einem Rückgang von fast 42 Prozent.

Auch das sogenannte Corona-Kindergeld wurde in Sachsen-Anhalt eher zurückhaltend in Anspruch genommen. Berufstätige Eltern können dies unabhängig von einer Erkrankung ihres Kindes nutzen, wenn sie aufgrund von Schul- und Kita-Schließungen die Betreuung ihres Nachwuchses übernehmen müssen. Insgesamt 1.700 Anträge zählte die TK hier im Bundesland, mehr als 1.100 davon allein im Februar dieses Jahres.

Grafik Kinder­kran­ken­geld 1. Quartal 2021

TK-Infografik: Corona-Kinderkrankengeld und reguläres Kinderkrankengeld in Sachsen-Anhalt im Vergleich. Quelle: TK Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Corona-Kinderkrankengeld und reguläres Kinderkrankengeld in Sachsen-Anhalt im Vergleich der ersten Quartale 2020 und 2021. Quelle: Techniker Krankenkasse

Hinweis für die Redaktion

Kinderkrankengeld aufgrund der Corona-Pandemie kann jeder gesetzlich versicherte Elternteil im Jahr 2021 je Kind für 30 Tage beantragen, insgesamt bei mehreren Kindern maximal 65 Tage. Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch auf 60 Tage je Kind, maximal bei mehreren Kindern auf 130 Tage. Informationen zum Kinderkrankengeld gibt es online unter der Suchnummer 2080122. Die TK hat in Sachsen-Anhalt rund 140.000 Versicherte.