München, 4. Februar 2021. Bayerns Männer: Sie sind und bleiben Krebsvorsorgemuffel. "In der ersten Coronawelle verstärkte sich das noch", sagt Christian Bredl. Der Leiter der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern hat aktuelle Vorsorgedaten seiner Kasse ausgewertet. Demnach nahmen im ersten Halbjahr 2020 nur noch 10,6 Prozent der anspruchsberechtigten TK-versicherten Männer in Bayern einen Früherkennungstermin wahr. Das sind rund zwei Prozentpunkte weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Bredl: "Die bayerischen Männer rutschen damit im Bundesländervergleich vom vorletzten auf den letzten Platz."

Die bayerischen Frauen dagegen sind bei der Krebsvorsorge im Bundesvergleich stabiler. Die Quote der Inanspruchnahme ging zwar im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozentpunkte auf 25,4 Prozent zurück. Dennoch verbesserten sich im Bundesländervergleich die Frauen aus dem Freistaat von Platz 14 auf Platz sieben. 

Nachholeffekte noch nicht absehbar

"Ob es im zweiten Halbjahr 2020 Nachholeffekte gab, ist derzeit noch nicht absehbar", so der TK-Bayernchef. "Daten dazu werden erst im Frühsommer dieses Jahres vorliegen." Wer sich für eine Früherkennung entschieden hat, sollte diese auch in der Pandemiezeit von seinem Arzt durchführen lassen, denn: je früher eine bösartige Neubildung erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen. Krebs ist bei den Männern in Bayern für jeden vierten Todesfall verantwortlich, bei den Frauen für jeden fünften. 

Hinweis für die Redaktion

Die TK hat die Vorsorgedaten von bundesweit rund sieben Millionen anspruchsberechtigten Versicherten, knapp 900.000 davon aus Bayern, ausgewertet. Im ersten Halbjahr 2020 gingen bundesweit 25,9 Prozent der anspruchsberechtigten Frauen und 12,4 Prozent der Männer zur Krebsvorsorge. Im Vergleichszeitraum 2019 waren es bei den Frauen 31,7 und bei den Männern 14,4 Prozent. Alle Infos zur Krebsvorsorge gibt es online. 


Inanspruchnahme Krebsfrüherkennungsuntersuchungen, TK-Versicherte in Bayern

Inanspruchnahme erstes HJ 2019 
(in Prozent von allen Berechtigten)
 

Inanspruchnahme erstes HJ 2020 
(in Prozent von allen Berechtigten)
 

Veränderung (in Prozent)


Mammographie-Screening

18,97 

7,00 

-11,97

Krebsfrüherkennung Frauen

30,27 

25,34

- 4,93

Krebsfrüherkennung Männer

12,39 

10,58 

- 1,81 

Haut-Screening

9,86 

7,14 

- 2,71 

Darmspiegelung im Rahmen der Krebsfrüherkennung Frauen

1,32 

1,19 

- 0,13 

Darmspiegelung im Rahmen der Krebsfrüherkennung Männer

1,13 

1,48 

+ 0,35