Auch an den Schulen ist nichts mehr normal - unter den Lehrern und Schülern herrscht Verunsicherung. Wie geht es weiter? Wann gibt es wieder einen normalen Schulalltag? In Zeiten von Social Distancing wird die Kommunikation noch stärker ins Internet verlagert und steigt auch die Gefahr von Cybermobbing.

Die Techniker Krankenkasse (TK) hat sich schon seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, gezielt gegen Mobbing vorzugehen. Gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule (LIS) Bremen engagiert sich die TK im Rahmen des Projekts "Gemeinsam Klasse sein!".

Mithilfe einer digitalen Internetplattform, auf welcher umfangreiche Arbeitsmaterialien zur Verfügung stehen, werden sowohl Schüler als auch Eltern und Lehrer für das Thema sensibilisiert.

Lehrerfortbildung per Videokonferenz

Damit die Schulungsunterlagen von den teilnehmenden Bildungseinrichtungen optimal genutzt werden können, werden die Kollegen und Kolleginnen in schulinternen und zentralen Veranstaltungen bisher „live“ fortgebildet. Ab sofort ist es darüber hinaus auch möglich, sich als Jahrgangsteam der fünften und sechsten Klasse per Videokonferenz durch das LIS fortbilden zu lassen, um die Projektwoche mit den Kindern vorzubereiten. Den Auftakt macht in den kommenden Tagen das Jahrgangsteam 5 der Oberschule Habenhausen.

Speziell dafür ausgebildete Mitarbeiterinnen des LIS führen die Fortbildungen im Land Bremen durch. Die geschulten Lehrerinnen und Lehrer erhalten im Anschluss einen Zugangscode zum Online-Angebot und sind ihrerseits wieder Multiplikatoren innerhalb ihrer Schule. Schulen, die "Gemeinsam Klasse sein" nutzen wollen, können sich unter www.gemeinsam-klasse-sein.de über das Projekt und die Anmeldevoraussetzungen informieren. 

Damit die Heranwachsenden über altersentsprechend attraktive und zeitgemäße digitale Wege erreicht werden können, kommen unter anderem Filmclips und Erklärvideos zum Einsatz. Sie vermitteln Möglichkeiten zur Lösung von Konfliktsituationen und unterstützen Schülerinnen und Schüler dabei, Regeln für ein respektvolles Miteinander zu erarbeiten. Dem Thema Cybermobbing wird dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Mut zu pragmatischen Lösungen

"In diesen Zeiten kommt es auf ein starkes Miteinander an - bei uns innerhalb der TK, aber natürlich auch im Gesundheitswesen und in der gesamten Gesellschaft“, so Susanne Klein, Leiterin der TK- Landesvertretung Bremen. "Das gemeinsame Ziel lautet, möglichst viele Menschen vor dem Virus zu schützen und gesund zu halten und gleichzeitig die Kranken so gut wie möglich zu versorgen. Dazu gehört Kompromissbereitschaft ebenso wie der Mut zu pragmatischen Lösungen."