Magdeburg, 17. Januar 2020. Vertreter der Selbsthilfe, die für ihre Arbeit im laufenden Jahr pauschale Unterstützung in Anspruch nehmen wollen, sollten sich beeilen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) Sachsen-Anhalt mitteilt, müssen entsprechende Anträge bis zum 31. Januar bei den Krankenkassen vorliegen.

Mit der sogenannten Pauschalförderung können Landesorganisationen, Kontaktstellen sowie örtliche Selbsthilfegruppen für Fixkosten wie Raummiete, Büromaterial, Mitgliederzeitschriften oder Ähnliches Fördermittel beantragen. Diese werden kassenartenübergreifend vergeben über die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfeförderung der GKV in Sachsen-Anhalt, einem gemeinsamen Gremium der gesetzlichen Kassen im Bundesland, dessen Federführung jährlich wechselt. 

Innovative Projekte

Fördergeld für zeitlich befristete Projekte können Selbsthilfeorganisationen im Land hingegen über einen längeren Zeitraum beantragen. So stellt beispielsweise die TK hierfür im Jahr 2020 allein in Sachsen-Anhalt rund 31.000 Euro zur Verfügung. Die Kasse legt hierbei gezielt den Fokus auf innovative und technisch unterstützende Projekte.

"In Sachsen-Anhalt nutzen immer mehr Selbsthilfeeinrichtungen auch digitale Möglichkeiten, um insbesondere jüngere Betroffene und deren Angehörige zu erreichen. Dies unterstützen wir sehr gern, denn die Selbsthilfe ist neben der medizinischen Betreuung ein wichtiger Baustein in der gesundheitlichen Versorgung", so Steffi Suchant, Leiterin der TK-Landesvertretung Sachsen-Anhalt. 

Apps für die Selbsthilfe

Wie Suchant ergänzt, hat die TK im Rahmen der Selbsthilfeförderung beispielsweise die barrierefreie Gestaltung der Homepage des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen-Anhalt unterstützt und die Entwicklung der beiden Apps Selbsthilfe Sachsen-Anhalt Süd bzw. Nord  ermöglicht. Diese Anwendungen bündeln Kontaktdaten und Informationen von rund 1.200 im Bundesland ansässigen Selbsthilfegruppen und stehen für die gängigen Betriebssysteme Android und iOS kostenlos zum Download zur Verfügung.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Selbsthilfeförderung und die betreffenden Antragsformulare .

Hintergrund

Mit einer Gesetzesänderung in 2019 hat die Politik beschlossen, dass ab diesem Jahr 70 Prozent der Selbsthilfefördermittel für Pauschalförderung zur Verfügung stehen sollen. Zuvor waren es 50 Prozent. Zudem wurde der Betrag pro Versicherten um zwei Cent auf jetzt 1,15 Euro erhöht.