Hannover, 30. April 2021. In Niedersachsen stieg die Pneumokokken-Impfquote von 1,42 Prozent im ersten Halbjahr 2019 auf 5,19 Prozent im ersten Halbjahr 2020 an, nachdem unter anderem die Bundesregierung im vergangenen Jahr Menschen ab 60 Jahren aufgerufen hat, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Das zeigt eine Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK). "Die Nachfrage nach einer Pneumokokkenimpfung hat sich im ersten Halbjahr 2020 in Niedersachsen vervielfacht und liegt damit im bundesweiten Trend. Die deutliche Erhöhung hängt auch mit der Corona-Pandemie zusammen", sagt Dirk Engelmann, Leiter der TK-Landesvertretung in Niedersachsen. 

"Pneumokokken sind nach wie vor der wichtigste Pneumonieerreger im ambulanten Bereich. Ein besonderes Risiko stellt dabei die Sekundär-, also die zusätzliche Infektion dar, die nach schweren Virusinfektionen entstehen kann. Für Influenza war das schon lange bekannt - auch bei SARSCoV2 kann diese doppelte Infektion den Krankheitsverlauf verschlechtern. Durch eine Pneumokokkenimpfung verbessert sich der Schutz vor einer Sekundärinfektion und damit auch die Prognose der COVID19 Erkrankung deutlich", berichtet Professor Dr. Tobias Welte, Direktor der Klinik für Pneumologie an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Ließen sich im ersten und zweiten Quartal 2019 1,4 Prozent der männlichen Versicherten und 1,44 Prozent der weiblichen Versicherten in Niedersachsen gegen Pneumokokken impfen, waren es im gleichen Zeitraum ein Jahr später bereits 5 Prozent der Männer und 5,37 Prozent der Frauen, so die TK-Impfzahlen. Am höchsten ist die Impfquote der Auswertung zufolge in der Altersgruppe der 70 bis 79jährigen: Hier liegt sie für das erste Halbjahr 2020 bei 5,61 Prozent. 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfiehlt die Pneumokokken-Impfung generell für Menschen ab 60 Jahren sowie für Patientinnen und Patienten mit bestimmten chronischen Krankheiten. Ob und wann eine Auffrischung nach mehreren Jahren nötig ist, sollte mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin besprochen werden.  Für Säuglinge empfiehlt die STIKO eine Grundimmunisierung mit drei Impfungen im Alter von zwei, vier und elf Monaten.