Schwerin, 23. Januar 2019. Die Begeisterung für Präventionsangebote der Krankenkassen fällt nicht nur zwischen den Geschlechtern, sondern auch regional sehr unterschiedlich aus. Deutlich erkennbar ist auch ein Ost- West-Gefälle. Das zeigt eine aktuelle Datenauswertung der Techniker Krankenkasse (TK). Während in den neuen Bundesländern 3,7 Prozent der TK-Versicherten an einem Präventionskurs teilnahmen, waren es im Westen der Republik nur 1,8 Prozent. Am häufigsten wurden Gesundheitskurse in Sachsen und Thüringen mit 5,4 bzw. 4,8 Prozent besucht. In Mecklenburg-Vorpommern nimmt etwa einer von 30 Versicherten an einem Kurs teil. Am geringsten ist das Interesse in Hamburg (1,2 Prozent) und Schleswig-Holstein (1,5 Prozent).

Das Thema Prävention gewinnt immer mehr an Bedeutung. "Entscheidend für Lebensqualität bis ins hohe Lebensalter ist körperliche und geistige Fitness, die sich durch gezielte Prävention erreichen und erhalten lässt", erklärt Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem Start ins neue Jahr fühlen sich viele motiviert, etwas für die Gesundheit zu tun. "Denn 40 Prozent der Gesundheitskurse reichen unseren Versicherten im ersten Quartal ein. Das gilt in erster Linie für Frauen, denn 83 Prozent sind im Nordosten Kursteilnehmerinnen", so die Landeschefin.

Am beliebtesten waren bei den Mecklenburger und Vorpommern mit 56 Prozent Bewegungskurse, dazu zählen unter anderem Rückenschule, Ganzkörpertraining und Pilates. An zweiter Stelle (40 Prozent) stehen Kurse zur Stressbewältigung und Entspannung. Kaum genutzt wurden Angebote zu Ernährung und Suchtmittelkonsum.

Präventionskurse gehören zum Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen und werden bezuschusst. Die TK übernimmt grundsätzlich bei regelmäßiger Teilnahme 80 Prozent der Kursgebühren bis zu einem maximalen Zuschuss in Höhe von 75 Euro für den Einzelkurs und 150 Euro für einen Kombinationskurs. "Zudem honorieren wir diese im Rahmen des Bonusprogramms für das gesundheitsbewusste Verhalten unserer Versicherten", bestätigt Austenat-Wied.

Ergänzend zu den klassischen Gesundheitskursen bietet die TK auch zunehmend E-Coachings an. Sie haben den Vorteil, dass sich Versicherte online einen individuellen Plan für ihr Training zusammenstellen können. Sie sind nicht an feste Termine gebunden.

Hinweis für die Redaktion

Die Erstattung für Präventionskurse aus dem letzten Jahr kann bei der TK noch bis April 2019 erfolgen. Die ausgewerteten Daten beziehen sich nur auf Kurse, die bereits zur Erstattung eingereicht wurden.