Berlin/Potsdam, 5. März 2021. Die Selbsthilfe in Berlin und Brandenburg erhält in diesem Jahr eine Rekord-Fördersumme. Bei der der Techniker Krankenkasse (TK) stehen rund 212.000 Euro für die  Projektförderung zur Verfügung. Mit diesem Geld können Selbsthilfeorganisationen und -kontaktstellen finanzielle Unterstützung für besondere Maßnahmen und Aktivitäten erhalten, die über die tägliche Selbsthilfearbeit hinausgehen. Anträge können noch bis zum 31. März gestellt werden. Bundesweit beläuft sich die Selbsthilfe-Förderung der TK auf 12,7 Millionen Euro, die für kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung sowie kassenindividuelle Förderung auf Bundes- und Landesebene vergeben werden. 

Digitale Projekte 

Die TK fördert innovative und technisch unterstützende Projekte, die zu einer Verbesserung der medizinischen Versorgung beitragen oder sie ergänzen können. "Zu den Förderschwerpunkten zählt auch die Entwicklung von internetgestützten Angeboten", sagt Susanne Hertzer, TK-Chefin in Berlin und Brandenburg. "Gerade in Zeiten der Pandemie können beispielsweise Apps helfen, Selbsthilfe-Projekte weiterzuführen, zu stärken und neue Zielgruppen zu erschließen." 

Hinweis für die Redaktion 

Weitere Informationen zur Selbsthilfeförderung sowie die entsprechenden Antragsformulare finden sie hier.