Viele Menschen in Hessen sind sportlich. Fahrradfahren, Joggen und Schwimmen zählen zu den beliebtesten Sportarten derjenigen, die sich fit halten und gesund bleiben wollen. Dies unterstützt die TK in Hessen, indem sie alle zwei Jahre einen Teil der Kosten für sportmedizinische Untersuchungen erstattet. In der Untersuchung wird die körperliche Leistungsfähigkeit des Patienten untersucht und geprüft, ob die Hobbysportler der körperlichen Belastung gewachsen sind oder ob eventuelle gesundheitliche Risikofaktoren vorliegen wie beispielsweise erhöhter Blutdruck unter sportlicher Belastung. Liegen keinerlei Gesundheitsprobleme vor, steht der aktiven sportlichen Tätigkeit nichts im Wege.

Beratung durch den Sportarzt

Die sportmedizinische Basisuntersuchung beinhaltet in der Regel die Anamnese, die Erhebung des Ganzkörperstatus, ein Ruhe-EKG sowie eine abschließende Besprechung. Sofern  - zum Beispiel aufgrund besonderer Risikofaktoren - zusätzliche Untersuchungen medizinisch erforderlich sind, kann eine erweiterte Untersuchung wahrgenommen werden. Hier können zusätzlich ein Belastungs-EKG, eine Lungenfunktionsprüfung und eine Laktatbestimmung erfolgen. Die Aufgabe des Arztes besteht auch darin, die Versicherten zu beraten, welche Sportarten für sie jeweils geeignet sind und wie sie am besten trainieren.

Kostenerstattung durch die TK

Wird die Untersuchung alle zwei Jahre absolviert, erstattet die TK jeweils 80 Prozent des Rechnungsbetrages, jedoch pro Behandlung nicht mehr als 60 Euro für die Basisuntersuchung oder 120 Euro für die erweiterte Untersuchung. Die Rechnung des Sportmediziners reicht der Versicherte im Original bei der TK zur Erstattung ein.

Den Check dürfen zugelassene Vertragsärzte mit der Zusatzbezeichnung "Sportmedizin" durchführen. Exklusiver Partner der TK ist der Sportärzteverband Hessen. Dank eines flächendeckenden Angebotes können viele TK-Versicherte wohnortnah an der sportmedizinischen Untersuchung teilnehmen.

Kontakt für Medienvertreter: