Erfurt, 10. Januar 2019. "Mehr Sport treiben" zählt zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen. Fitnessstudios sind derzeit gut besucht. Dass Thüringer nicht nur zu Jahresbeginn auf die eigene Gesundheit achten, belegt eine aktuelle Datenauswertung der Techniker Krankenkasse (TK). Im Jahr 2018 nahmen 4,8 Prozent der Thüringer TK-Versicherten an einem Präventionskurs teil – nur in Sachsen ist die Zahl noch höher (5,4 Prozent der TK-Versicherten).

Auf der einen Seite scheinen diese Zahlen niedrig und tatsächlich ist noch viel Luft nach oben, wenn nur etwa jeder zwanzigste Versicherte Präventionsangebote nutzt. Andererseits sind die Zahlen erfreulich, denn bundesweit ist das Interesse an Präventionskursen nicht einmal halb so groß wie in Thüringen. Durchschnittlich waren im vergangenen Jahr nur 2,1 Prozent der TK-Versicherten in Präventionskursen aktiv. 

Bewegung und Entspannung am beliebtesten

70 Prozent der Thüringer Kursteilnehmer besuchten Bewegungskurse, dazu zählen unter anderem Rückenschule, Ganzkörpertraining und Pilates. An zweiter Stelle (27 Prozent) stehen Kurse zur Stressbewältigung und Entspannung wie Yoga oder autogenes Training. Nur wenige Teilnahmen gab es hingegen bei Angeboten zu Ernährung und Suchtmittelkonsum, wie zum Beispiel Nichtraucherkursen.

"Uns freut, dass Präventionskurse im Freistaat gut ankommen, sie unterstützen die Versicherten dabei gesünder zu leben. Die häufig besuchten Bewegungskurse können lebensstilbedingte Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes Typ 2 oder Rückenbeschwerden verhindern oder vermindern", sagt Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen.

8 von 10 Kursteilnehmern sind Frauen

Eine zweite Erkenntnis der Auswertung betrifft die Geschlechterverteilung: Die Thüringer Präventionskurse wurden zu 77 Prozent von Frauen besucht. Eine ähnliche Verteilung zeigt auch der Bundesdurchschnitt, hier waren sogar 81 Prozent der Kursteilnehmer weiblich. 
"Aus Bevölkerungsumfragen wissen wir, dass Frauen gerne in Gesellschaft trainieren;  Männer sind öfter als Einzelkämpfer unterwegs. Deshalb bieten wir neben den klassischen Gesundheitskursen auch immer mehr E-Coaches an, bei denen die Teilnehmer sich online einen individuellen Plan für ihr Training oder ihre Ernährung zusammenstellen können", erklärt Guido Dressel. Bei den digitalen Angeboten ist der Männeranteil mit 40 Prozent viel höher als in den Kursen vor Ort.

Hinweis für die Redaktionen

Die Erstattung für Präventionskurse aus dem letzten Jahr kann noch bis April 2019 erfolgen. Die ausgewerteten Daten beziehen sich nur auf Kurse, die bereits zur Erstattung eingereicht wurden.

Ansprechpartnerin Presse

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.