Magdeburg, 23. Juni 2020. Zeitarbeitnehmer in Sachsen-Anhalt leiden aufgrund ihrer Tätigkeit in oftmals körperlich belastenden Arbeitsfeldern - wie zum Beispiel in der Lager-, Logistik- und Transportbranche - deutlich häufiger unter Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems als andere Beschäftigte. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK) hervor, für den die Kasse im Bundesland die Daten von rund 65.000 Versicherten ausgewertet hat. Rund eintausend davon waren in befristeten Arbeitsverhältnissen tätig.

Deutschlandweit sind laut Bundesagentur für Arbeit vier von zehn Zeitarbeitnehmern in Produktionsberufen oder ähnlichen Bereichen tätig. Statistisch gesehen entfielen nach Mitteilung der Kasse im vergangenen Jahr auf jeden Zeitarbeiter in Sachsen-Anhalt insgesamt 24,1 Fehltage. 5,8 Tage davon waren Rückenschmerzen und Ähnlichem geschuldet. Damit waren Zeitarbeiter insgesamt rund fünf Tage länger krankgeschrieben als die Vergleichsgruppe, in der mit 3,4 Fehltagen pro Kopf der Anteil von Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems um mehr als zwei Tage niedriger lag.

TK-Gesundheitsreport 2020 Sachsen-Anhalt

PDF, 768 kB Downloadzeit: eine Sekunde

Hintergrund für die Redaktion

Der Gesundheitsreport der TK erscheint jährlich. Für den Report 2020 hat die Kasse die Krankschreibungen und Arzneimittelverordnungen von rund 5,3 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen ausgewertet. Dazu zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Empfänger von Arbeitslosengeld I.