Hamburg, 7. April 2021. Die Belastungen für die Studierenden steigen nicht erst, seit das Coronavirus das Campusleben verändert hat. Durch die Rahmenbedingungen im Studium und den zunehmenden Stress im Alltag wächst der Druck, der auf jungen Menschen lastet, stetig an. Das ist auch beim Angebot des Hochschulsports Hamburg spürbar, wo die die Buchungszahlen der Online-Kurse, die die mentale Gesundheit fördern, kontinuierlich zunehmen. 

Daher startete am 1. April 2021 das Projekt "Healthy Campus Universität Hamburg", mit dem der Hochschulsport Hamburg in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) die Lebenswelt Hochschule gesundheitsförderlich verändern möchte.

Im Auftrag der Universitätsleitung und unter der Federführung des Hochschulsports werden in den kommenden drei Jahren Strukturen geschaffen und Maßnahmen umgesetzt, welche die Universität Hamburg nachhaltig verändern sollen. Zu den Maßnahmen gehören die Sensibilisierung der Studierenden für die Themen Bewegung und Gesundheit ebenso wie Events, Aktionen und spezielle Kursangebote, die zu mehr Bewegung im Alltag anregen sollen. "Healthy Campus Universität Hamburg" folgt einem partizipativen Ansatz, bei dem Studierende und Hochschulgremien, die Einfluss auf die Studierendengesundheit haben, bei allen Arbeitsschritten involviert sein werden. 

"Wir freuen uns, dass es gelungen ist, die jahrelange Aufbauarbeit im Hochschulsport nun in dieses spannende Projekt münden zu lassen. Mit der Techniker Krankenkasse haben wir eine kompetente Partnerin an unserer Seite, die uns bei unseren Zielen bestmöglich unterstützen wird", sagt Jörg Förster, Geschäftsführer des Hochschulsports Hamburg. Im Team des Hochschulsports Hamburg wird Laura Wagenhausen für das Aufgabenfeld zuständig sein.