Saarbrücken, 15. März 2019. Viele Menschen kennen es, nur eine falsche Bewegung und plötzlich ein stechender Schmerz im Rücken. Alltägliche Bewegungen werden dann schmerzhaft oder sind gar nicht mehr möglich. Und sind die Beschwerden erst einmal da, ist es schwer, diese schnell wieder loszuwerden. Das hat in vielen Fällen besonders eines zur Folge: lange Fehlzeiten. Auch 2018 waren Rückenprobleme ein Hauptfaktor für Fehl-tage.

Alleine im Saarland fielen Versicherte im vergangenen Jahr durchschnittlich 1,44 Tage wegen Rückenbeschwerden aus. Das ergab die Auswertung der Vorabdaten des Gesundheitsreports der Techniker Krankenkasse (TK). Damit liegt das kleine Bundesland an der Saar im Mittelfeld der Bundesländer, aber 0,15 Tage über dem Bundesdurchschnitt. Die meisten Fehltage je Versicherten wegen Rückenbeschwerden hat Mecklenburg-Vorpommern mit 1,84 Tagen.

Tag der Rückengesundheit soll aufmerksam machen

"Rückenprobleme beobachten wir in allen Altersgruppen. Der heutige Tag der Rückengesundheit soll den Menschen vor Augen führen, wie wichtig ein starker und gesunder Rücken für das Privat- und auch das Arbeitsleben ist. Auch wir wollen mit unseren Angeboten zu einer besseren Rückengesundheit beitragen", erklärt Daniel Konrad, Pressereferent der TK im Saarland. "Wir bieten nicht nur Rückenkurse wie " Rücken plus " an und übernehmen deren Kosten, wir bieten den Versicherten online auch Trainingsprogramme für den Arbeitsplatz und zu Hause."

Saarländer nutzen Präventionskurse kaum

Gerade im Saarland muss auf die Möglichkeiten aufmerksam gemacht werden, denn hier werden Präventionskurse nur selten genutzt. Gerade einmal 1,7 Prozent der saarländischen TK-Versicherten haben 2018 an einem Gesundheitskurs teilgenommen. Das ist der drittschlechteste Wert im Bundesvergleich. Dabei können gerade mit diesen Kursen u.a. gute Voraussetzungen für einen gesunden Rücken geschaffen werden.