Erfurt, 9. April 2019. TK-Versicherte aus dem Landkreis Sonneberg waren 2018 im Vergleich zu den anderen Thüringer Kreisen am längsten krankgeschrieben. Das meldet die Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf die Vorabdaten des Gesundheitsreports 2019. Mit jährlich 23,2 Fehltagen je Erwerbsperson liegen die Sonneberger fünf Tage über dem Thüringer Mittelwert (18,2) und fast acht Tage über dem Bundesdurchschnitt (15,5).

Wenigste AU-Tage in Jena

Ähnlich viele krankheitsbedingte Ausfallzeiten wie in Sonneberg gab es im Landkreis Sömmerda (21,5 Tage) und im Wartburgkreis (21,2 Tage). In der Stadt Jena hingegen waren Erwerbstätige vergleichsweise selten krankgeschrieben: Mit 15,1 Fehltagen liegen sie leicht unter dem bundesweiten Schnitt. Knapp über dem deutschen Mittelwert, aber immer noch deutlich unter dem Thüringer Durchschnitt (18,2) liegen die Fehlzeiten in Weimar (16,5) und Erfurt (17,1).

Erkältungskrankheiten sind häufigste Ursache

"Statistisch ist die durchschnittliche Erwerbsperson in Thüringen 1,5 Mal im Jahr krankgeschrieben. Häufigste Ursache sind Atemwegserkrankungen, gefolgt von Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen sowie psychischen Erkrankungen", erklärt Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen. 
Während diese drei Diagnosen auch bundesweit am häufigsten gestellt werden, gibt es andere Diagnosen, die in Thüringen zu überproportional vielen Fehltagen führen. Bei den Krankheiten des Kreislaufsystems liegt Thüringen – mit 77 AU-Tagen je 100 Versicherungsjahre – 45,4 Prozent über dem Bundesdurchschnitt von 53 Tagen. Größer ist die Differenz nur bei den Fehltagen wegen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett: Im Bundesdurschnitt gibt es hier je 100 Versicherungsjahre 12 Fehltage, in Thüringen hingegen sind es 18 Tage in dieser Kategorie.

Hinweis für die Redaktionen

Für den Gesundheitsreport 2019 wertet die TK die Krankschreibungen und Arzneimittelverordnungen ihrer rund fünf Millionen versicherten Erwerbspersonen aus, davon etwa 56.000 aus Thüringen. Dazu zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Empfänger von Arbeitslosengeld I. Der Gesundheitsreport 2018 sowie eine Kurzübersicht der wichtigsten Daten für Thüringen sind online verfügbar.