Kiel, 21. März 2022. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt 13 Standard-Impfungen, die Kinder innerhalb der ersten beiden Lebensjahre bekommen sollten - etwa gegen Kinderlähmung und Keuchhusten. Wie der neue Report "Kinder und Arzneimittel" der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt, hatte die Pandemie keine negativen Auswirkungen auf die Impfquote der unter Zweijährigen in Schleswig-Holstein. "Erfreulich ist, dass immer mehr Eltern in Schleswig-Holstein ihre Babys und Kinder impfen lassen. Tatsächlich ist die Anzahl der komplett ungeimpften Kinder auch in Pandemiezeiten weiter gesunken", sagt Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung in Schleswig-Holstein.

Immer weniger ungeimpfte Kinder

Kinder, die im Jahr 2016 oder 2017 auf die Welt kamen, waren bis zum zweiten Lebensjahr nicht von der Pandemie betroffen. In diesen Jahrgängen haben 3,6 Prozent innerhalb der ersten beiden Lebensjahre gar keine Impfung erhalten. Bei Kindern aus den Jahrgängen 2018 und 2019* waren jeweils 2,8 (2018) und 2,7 (2019) Prozent ungeimpft. Von den anderen 97,3 Prozent des Jahrgangs 2019 hat jedes zweite Kind aus Schleswig-Holstein bis zum zweiten Lebensjahr alle 13 Standard-Impfungen vollständig erhalten. Der anderen Hälfte fehlt jedoch mindestens eine Impfung. "Ausstehende Impfungen werden nicht selten vergessen. Spätestens bei der U7 vor dem 2. Geburtstag sollten die Impflücken aber geschlossen werden, damit die Kinder vollständig vor gefährlichen Krankheiten geschützt sind", sagt Dr. Ralf van Heek, Vorsitzender des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Schleswig-Holstein. 

Masernschutzgesetz zeigt Wirkung

Auffälligkeiten zeigten sich auch bei der Kombinationsimpfung Masern-Mumps-Röteln: Hier stieg die Quote der vollständig geimpften Kinder von ca. 84 Prozent (Jahrgang 2016) über 86 Prozent (Jahrgänge 2017, 2018) auf 88 Prozent (Jahrgang 2019). Hierbei könnte die seit März 2020 geltende Impfpflicht für Kindergarten- und Schulkinder und die damit einhergehende Diskussion eine Rolle spielen. Um Masernausbrüche bestmöglich zu verhindern, gilt weiterhin das Ziel, 95 Prozent der Bevölkerung durch eine Impfung zu immunisieren.

Hinweis für die Redaktion

Für die Auswertung der Impfraten wurden die 2016, 2017, 2018 und im ersten Halbjahr 2019 geborenen und durchgängig bei der TK versicherten Kinder in Bezug auf die 13 von der STIKO empfohlenen Impfungen untersucht. Dabei wurden die ersten neun Lebensquartale betrachtet. Der Report "Kinder und Arzneimittel" sowie weitere Informationen und Infografiken sind abrufbar unter www.tk.de/presse und auf dem Blog Wir Techniker.  

*Ambulante Abrechnungsdaten stehen Krankenkassen mit einer starken zeitlichen Verzögerung zur Verfügung. Das ist der Grund dafür, dass bei den 2019 geborenen Kindern bislang nur das erste Halbjahr 2021 ausgewertet werden konnte.