Kiel, 21. August 2020. In den Kreisen Ostholstein, Plön und Herzogtum Lauenburg waren die krankheitsbedingten Fehltage im vergangenen Jahr am höchsten, in den Kreisen Stormarn, Rendsburg-Eckernförde und in Flensburg dagegen am niedrigsten. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK). Mit 19,2 Tagen, an denen die Erwerbspersonen statistisch gesehen 2019 wegen Krankheit zu Hause blieben, liegt der Kreis Ostholstein deutlich vor dem Kreis Stormarn (15,8 Tage). 

Weniger Fehltage in Neumünster

Landessweit lag die Anzahl der Fehltage bei 17 und hat sich damit im Vergleich zu 2018 nicht verändert. Anders sieht es zum Beispiel in Neumünster aus. War die Stadt 2018 mit 19,1 Fehltagen Spitzenreiter der Tabelle, bewegte sie sich im vergangenen Jahr mit 17,6 Tagen im Mittelfeld. Für den Krankenstand verantwortlich sind insbesondere psychische Erkrankungen (3,38 Tage), Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems, zu denen auch Rückenschmerzen zählen (3,09 Tage), sowie Krankheiten des Atmungssystems (2,43 Tage). 

Gesundheitsförderung im Job

Im Vergleich zum Bundesschnitt weist Schleswig-Holstein eine hohe Anzahl an Fehltagen auf. Deutschlandweit waren es nur 15,4 Tage, an denen die Menschen wegen Krankheit zu Hause blieben. In diesem Zusammenhang hebt Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein, die große Bedeutung des betrieblichen Gesundheitsmanagements hervor. "Die ständige Erreichbarkeit, die schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf: All das verlangt den Menschen viel ab und sorgt für eine immer größere werdende Belastung im Alltag." Unternehmen sollten seiner Ansicht nach die Mitarbeiter aktiv fördern.

TK-Gesundheitsreport 2020 Schleswig-Holstein

PDF, 769 kB Downloadzeit: eine Sekunde

Hinweis für die Redaktion

Die Zahlen stammen aus dem TK-Gesundheitsreport 2020 . Grundlage bilden die knapp 5,3 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen (sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sowie Empfänger des Arbeitslosengeldes I). In Schleswig-Holstein waren 2019 rund 243.000 Erwerbspersonen bei der TK versichert. 

Im TK-Fehlzeiten-Tool können Sie sich die Fehltage und den Krankenstand der einzelnen Kreise und kreisfreien Städte auswerten lassen: