Kiel, 31. Januar 2020. Depressionen, Panikattacken, Trauma oder Burnout: Psychische Erkrankungen und Verhaltensstörungen sorgen für die meisten Fehlzeiten in Schleswig-Holstein. Das geht aus den aktuellen Vorab-Daten des Gesundheitsreports der Techniker-Krankenkasse (TK) hervor. Demnach blieben die TK-versicherten Erwerbstätigen im vergangenen Jahr im Schnitt 3,38 Tage wegen dieser Erkrankungen zu Hause. 

Dazu sagt Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein: "Die Auswertung zeigt, welchen großen Einfluss psychische Belastungen auf unsere Arbeitsfähigkeit haben. Für die Prävention seelischer Erkrankungen ist es unglaublich wichtig, ein gesundes und flexibles Arbeitsumfeld zu schaffen, das den Bedürfnissen der Menschen gerecht wird. Hier sind auch die Arbeitgeber gefragt." 

Schleswig-Holstein über dem Bundesdurchschnitt

Insgesamt lag der Krankenstand in Schleswig-Holstein 2019 bei 4,66 Prozent. Die Dauer einer Krankschreibung betrug 17 Fehltage - und somit 1,6 Tage mehr als im Bundesschnitt. Neben psychischen Erkrankungen waren Beschwerden des Muskel-Skelett-Systems (3,09 Tage) sowie Krankheiten des Atmungssystems (2,43 Tage) die häufigsten Gründe für Arbeitnehmer, zu Hause zu bleiben. 

Depressionscoach bei psychischen Erkrankungen

Bei leichten bis mittelschweren Depressionen kann der TK-Depressionscoach Betroffene unterstützen. In etwa sechs Wochen erarbeiten sie sich online einen neuen Umgang mit ihrer Depression - mithilfe strukturierter Module, intensiver Schreibaufgaben und persönlichen schriftlichen Rückmeldungen durch die Therapeuten. Die Teilnehmenden können ihre psychische Erkrankung und deren Auswirkungen besser erkennen und begreifen. Vor allem jedoch lernen sie, wie sie die Symptome der Depression lindern können.

Hinweis für die Redaktion

Die Zahlen stammen aus Vorabdaten des TK-Gesundheitsreports 2020. Grundlage bilden die knapp 5,3 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen (sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sowie Empfänger des Arbeitslosengeldes I). In Schleswig-Holstein waren 2019 rund 243.000 Erwerbspersonen bei der TK versichert.