Düsseldorf, 16. März 2022. In Nordrhein-Westfalen (NRW) war jede Erwerbsperson im letzten Jahr durchschnittlich 15,1 Tage krankgeschrieben. eine aktuelle Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt, dass in allen Städten und Kreisen der Krankenstand im Vergleich zu 2020 leicht gesunken ist.

Höchste Fehlzeiten im Ruhrgebiet

Bonn hatte mit 10,92 Tagen die wenigsten Fehlzeiten pro Kopf in NRW - Herne mit 21,28 fast doppelt so viele. Wie in den Vorjahren haben Verwaltungsstädte wie Bonn, Düsseldorf, Köln und Münster die geringste Anzahl an Fehltagen - das Ruhrgebiet die höchste.

Psychische Erkrankungen vor Rücken

Barbara Steffens, Leiterin der TK Landesvertretung in NRW: "Verantwortlich für die meisten Fehlzeiten der Erwerbstätigen in NRW waren im Jahr 2021 psychische Erkrankungen wie Depressionen mit durchschnittlich 3,36 Arbeitsunfähigkeitstagen pro Kopf. Danach folgen mit 2,87 Tagen Erkrankungen des Muskelskelettsystems und Erkältungserkrankungen mit 1,6 Tagen."

AU-Tage-2021-NRW-Kommunen

PDF, 113 kB Downloadzeit: eine Sekunde

Hinweis für die Redaktion

Die Zahlen stammen aus einer Vorausauswertung im Rahmen des TK-Gesundheitsreports 2022. Grundlage dafür bilden die mehr als 1,3 Millionen bei der TK versicherten Erwerbstätigen (Berufstätige und ALG 1-Empfängerinnen und Empfänger) aus NRW.