Sie arbeiten häufig im Schichtdienst, haben eine hohe körperliche und psychische Belastung und leiden oft unter engen Dienstplänen aufgrund von Personalnot: Kein Wunder, dass der Nachwuchs in der Pflegebranche fehlt. Rund 40.000 Stellen sind derzeit unbesetzt, Fachkräfte werden händeringend gesucht. Doch wie geht es den Pflegenden in Deutschland wirklich? Geht es ihnen tatsächlich schlechter, als den Berufstätigen in anderen Branchen? Und wenn ja, was können wir dagegen tun? Antworten gibt es im Schwerpunktband des Gesundheitsreports 2019. Dort haben wir uns die Gesundheit der Menschen in Pflegeberufen genauer angeschaut. Die - teilweise alarmierenden - Ergebnisse möchten wir Ihnen auf unserer Pressekonferenz vorstellen und diskutieren:

Pressekonferenz Gesundheitsreport 2019

Am Mittwoch, den 26. Juni 2019 um 11 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz (Raum 1-3), Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Einladung (PDF, 529 kB, nicht barrierefrei)

Akkreditierung

Hier können Sie sich für den 26. Juni 2019 zur Pressekonferenz anmelden .

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse

"Unsere Gesellschaft altert - schon deshalb wächst die Bedeutung von Pflege. Der Pflegeberuf muss daher wieder mehr Wertschätzung erfahren."

Ihre Gesprächspartner sind

  • Dr. Thomas Grobe, aQua-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen
  • Dr. Jens Baas, Vorsitzender des Vorstands der Techniker Krankenkasse
  • Privatdozentin Dr. Bettina Wollesen, Universität Hamburg, Leiterin des Projekts PROCARE
  • Dr. Irmgard Landgraf, Fachärztin für Innere Medizin.

Livestream

Die Pressekonferenz wird am 26. Juni ab 11:00 Uhr per Livestream übertragen.