Kiel, 29. Oktober 2020. Zeitarbeiter in Schleswig-Holstein sind aufgrund ihrer Tätigkeiten deutlich mehr krankgeschrieben als andere Beschäftigte. Das teilt die Techniker Krankenkasse (TK) heute mit und beruft sich dabei auf die Daten des TK-Gesundheitsreports 2020 "Zeitarbeit: Chance oder Risiko? Arbeitssituation und Gesundheit von Zeitarbeiter" für Schleswig-Holstein. 

So waren Zeitarbeitnehmer im nördlichsten Bundesland im vergangenen Jahr durchschnittlich 24,7 Tage krankgemeldet. Zum Vergleich: Bei Nichtzeitarbeitnehmer waren es mehr als acht Tage weniger (16,3 Tage). Die meisten Fehltage von Schleswig-Holsteinern in einem Zeitarbeitsverhältnis gehen auf Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems (5,5 Tage) zurück. Darauf folgen psychische Erkrankungen (4,6 Tage), Verletzungen (3 Tage) und Krankheiten des Atmungssystems (2,8 Tage). "Die Arbeit von Zeitarbeitnehmern ist häufig körperlich sehr anstrengend. Sie arbeiten in Lager, Logistik oder in der Pflege: All das geht zu Lasten des Körpers", betont Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein.

Gesundheit von Zeitarbeitern langfristig stärken

Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich für Zeitarbeitnehmer im Zuge der Corona-Pandemie noch einmal verschärft. Sie sind häufig die Ersten, die ein Unternehmen bei wirtschaftlichen Engpässen verlassen müssen. Schmidt-Bodenstein betont die dringende Notwendigkeit, die Arbeitskraft und Gesundheit von Zeitarbeitern langfristig zu stärken. Damit beispielsweise Haltungsschäden vermieden werden, empfiehlt sich die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF). Hier werden die Mitarbeiter direkt an ihrem Arbeitsplatz in rückendschonenden Hebe- und Tragetechniken geschult. Auch Entwicklungs- und Weiterbildungsangebote wie Sprachkurse oder IT-Schulungen sollten für Zeitarbeitnehmer in Schleswig-Holstein verstärkt  zur Verfügung stehen. "Von gesunden und motivierten Mitarbeitenden profitieren am Ende alle - die Arbeitnehmer und die Arbeitgeber." 

Länderreport Schleswig-Holstein 2020

PDF, 769 kB Downloadzeit: eine Sekunde

Hinweis für die Redaktion

19.927 Schleswig-Holsteiner befanden sich im Jahr 2019 in einem Zeitarbeitsverhältnis - Deutschlandweit sind es laut der Bundesagentur für Arbeit (BA) 896.000 Personen.

Die Zahlen stammen aus dem TK-Gesundheitsreport 2020. Grundlagen bilden die bei der TK versicherten Erwerbspersonen zwischen 15 und 65 Jahren. In Schleswig-Holstein sind das etwa 243.000. Dazu gehören sozialversicherungspflichtige Beschäftigte sowie Empfänger des Arbeitslosengeldes I.