Zwei Millionen Menschen in Deutschland bezeichnen sich selbst als eSportler. Wie sieht die Zukunft dieser Disziplin aus, handelt es sich bei eSport mehr als nur einen kurzzeitigen Trend? Für den TK-Gaming-Experten Bruno Kollhorst widersprechen die blanken Zahlen allein bereits der Vermutung eines kurzzeitigen Trends. Im Vergleich Der elektronische Sport ist kein kurzfristiger Hype, wie auch die Entwicklungen in anderen Ländern wie Südkorea oder den USA zeigen. In Deutschland fehlen bisher professionelle Strukturen, um digitale Wettbewerbe publikumswirksam zu vermarkten.

Warum beschäftigt sich Deutschlands größte Krankenversicherung überhaupt mit dem Thema eSport? "ESport ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Lebenswelt unserer Versicherten. Natürlich ist es unser Anliegen als Gesundheitspartner die Versicherten aktiv zu begleiten", erklärt Bruno Kollhorst im Videointerview.

Smart­phone State­ment eSport Bruno Koll­horst