Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Hülsenfrüchte zählen zur Familie der Leguminosen. Dazu gehören beispielsweise Linsen, Erbsen, Bohnen, Kichererbsen und Sojabohnen. 

Besonders erwähnenswert ist der hohe Anteil an Eiweiß in Hülsenfrüchten. Er beträgt bei Erbsen 23 g/100 Gramm, bei Linsen 24 Gramm und bei Soja sogar 34 g/100 Gramm und stellt damit nicht nur für Vegetarier und Veganer einen optimalen Ersatz für tierisches Eiweiß dar.

Dazu kommt ein hoher Ballaststoffanteil mit durchschnittlich 16 bis 22 Prozent. Auch bei den Mineralstoffen und Vitaminen liegen Hülsenfrüchte ganz vorn: Sojabohnen enthalten beispielsweise 250 µg/100 Gramm Folsäure, 380 µg ß-Carotin und 1800 mg Kalium.

Rohe Bohnen sind giftig!

Bohnen dürfen nicht roh verzehrt werden, da sie das giftige Phasin enthalten. Nach etwa 15-minütigem Kochen wird Phasin zerstört und ist damit nicht mehr giftig.

Tipp: Blähungen, die bei empfindlichen Personen durch Bohnen ausgelöst werden, lassen sich durch die Zugabe von Bohnenkraut vermindern.