Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Nüsse werden seit Jahrtausenden geschätzt. Sie haben einen hohen Fettgehalt und sind daher sehr kalorienreich, weshalb man sie in Maßen genießen sollte. 

Ihr Nährwert ist je nach Sorte sehr unterschiedlich. 100 Gramm Nüsse enthalten in der Regel 3 bis 10 Gramm Eiweiß, 17 bis 37 Gramm Fett, 8 bis 16 Gramm Kohlenhydrate und 6 bis 35 Gramm Ballaststoffe. Das Fett der Nüsse enthält vorwiegend einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren mit Ausnahme der Kokosnuss, die überwiegend gesättigte Fettsäuren enthält. Da es sich um pflanzliches Fett handelt, enthalten Nüsse kein Cholesterin.

Aufgrund ihres hohen Fettgehaltes haben Nüsse je nach Sorte einen vergleichsweise hohen Energiegehalt: Erdnüsse bringen es beispielsweise auf 570 kcal/2.385 kJ pro 100 Gramm. Walnüsse schlagen mit 666 kcal/2.787 kJ pro 100 Gramm zu Buche.

Nüsse sind eine ausgezeichnete Quelle für Magnesium, Kupfer, Kalium und enthalten zudem viel Thiamin und Folsäure. In der Regel sind sie reich an Eisen, Vitamin B2 und Riboflavin. Erdnüsse, Walnüsse und Mandeln wirken positiv bei Verdauungsstörungen, Durchfall oder Darmbeschwerden.

Für kleine Kinder nicht empfehlenswert

Haselnüsse sind energie- und faserreich und gut geeignet gegen Nieren- oder Blasensteine. Aufgrund ihres hohen Allergiepotenzials ist der Verzehr von Nüssen im Baby- und Kleinkindalter sowie bei Neurodermitis nicht zu empfehlen.