Grüne Oliven am Baum
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Die Olive zählt zu den ältesten Pflanzen des Mittelmeerraums. Ihre Substanzen regulieren den Cholesterinspiegel im Blut und verringern das Risiko von Herzkranzgefäßerkrankungen, Arterienverkalkung und Bluthochdruck. 

Oliven enthalten die Vitamine A und E, Kalium, Phosphat, Mangan, Magnesium, Olein- und Linolensäure.

Sie sind besonders gut geeignet bei Verstopfung und Gallensteinen. Schwarze Oliven sind leichter verdaulich als grüne und haben einen höheren Gehalt an Vitaminen und Antioxidantien wie die Vitamine A, C, E und Beta-Karotin.

Das Öl der Olive ist ein wirksames Mittel bei Psoriasis, trockener Haut und Ekzemen. Olivenöl wird seit alters her auch für kosmetische Zwecke verwendet, zum Beispiel als Haarkur oder in Badezusätzen. Bereits Kleopatra schätzte das Bad in Olivenöl und Milch.